| 00:00 Uhr

Kabarett für 17 Cent pro Minute mit Erwin Pelzig

Neunkirchen. Stolze 730 Zuschauer lockte die Kunstfigur Erwin Pelzig am Donnerstagabend in die Neunkircher Gebläsehalle. Der fränkische Grantler mit dem rot-weiß karierten Hemd und dem zerdellten Cordhut, dargestellt von Kabarettist Frank-Markus Barwasser, ist durch die Sendung "Pelzig hält sich" einem größeren Fernsehpublikum bekannt. Sebastian Dingler

Quer durch die Welt der "Bollidigg", wie er sie so schön fränkisch aussprach, schlingerte Pelzig in seiner satirischen Gedankenwelt.

Zwischendurch verkörperte Barwasser aber auch die Charaktere Hartmut und Dr. Göbel, deren Stammtischgespräche er in sekundenschnellem Wechsel gestaltete. Die Diskrepanz zwischen dem etwas unterbelichteten Proleten und dem professoralen Dr. Göbel sorgte für lustige Zusammenstöße; nur kamen einem die Figuren allzu bekannt vor. Es scheint, als habe derzeit fast jeder Komiker den lustfeindlichen Bildungsbürger und den dumpfbackigen Kneipenphilosophen im Gepäck. Großen Wert legte Barwasser darauf, dass die Leute etwas fürs Geld kriegen sollten:

So ließ er vom Techniker immer wieder ausrechnen, wie viel Cent jeder für eine Minute der Show bezahlen musste. Am Ende, und da stand die Uhr bereits auf viertel vor elf, war er bei 17 Cent angelangt - das genügte den Zuschauern dann auch, die zwar ordentlich Beifall spendeten, aber auch erschöpft wirkten nach dem Kabarett-Marathon.