Josef Dörr in Chemnitz

Leserbrief Josef Dörr in Chemnitz : AfD bietet viel zu einfache Lösungen

 Nachdem sich führende AfD-Parteifunktionäre dem Chemnitzer „Trauermarsch“ angeschlossen und den offenen Schulterschluss mit politischen Gruppen gesucht haben, die nationalsozialistisches Gedankengut verbreiten, sollte jedem klar sein, welchen Sinnes die AfD ist.

Wer AfD wählt, wählt eine Partei, die gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung ins Feld zieht, wählt Nazis! Wer die AfD unterstützt, unterstützt eine Partei, die den Holocaust als „Vogelschiss“ in der Geschichte relativiert, und beweist so ein befremdliches, gefährliches Geschichtsverständnis. Die AfD ist keine Protestpartei, sie ist keine Alternative, sie bietet keine adäquaten, sondern viel zu einfache Lösungen. Wenn Rudolf Müller die Schuld an dem Mord in Chemnitz indirekt bei Angela Merkel sieht („Ohne die Merkel-Politik würde dieser Mann noch leben!“, Quelle: Saarbrücker Zeitung), zeugt das von einer realitätsfremden populistischen Einstellung, die unsere komplexe Lebenswelt auf plakative Sachverhalte reduziert. Dadurch werden aber die eigentlichen, meist komplexeren Ursachen verkannt oder verschwiegen. Übrig bleibt Fremdenfeindlichkeit, ausgedrückt in rechten Parolen.