Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:10 Uhr

Industrie bekommt wieder mehr Aufträge

Industrie bekommt wieder mehr Aufträge Berlin. Die seit sechs Monaten andauernde Talfahrt der Auftragseingänge in der deutschen Industrie ist vorerst gestoppt. Preis- und saisonbereinigt sei der Auftragseingang im März um 3,3 Prozent zum Vormonat gestiegen, meldete gestern das Bundeswirtschaftsministerium. Auf Jahressicht sackten die Aufträge im März aber um 26,7 Prozent ab

Industrie bekommt wieder mehr AufträgeBerlin. Die seit sechs Monaten andauernde Talfahrt der Auftragseingänge in der deutschen Industrie ist vorerst gestoppt. Preis- und saisonbereinigt sei der Auftragseingang im März um 3,3 Prozent zum Vormonat gestiegen, meldete gestern das Bundeswirtschaftsministerium. Auf Jahressicht sackten die Aufträge im März aber um 26,7 Prozent ab. dpa Heidelberg Cement rutscht in rote ZahlenLeimen. Der hoch verschuldete Baustoffhersteller Heidelberg Cement schreibt wegen des strengen Winters und der Wirtschaftskrise roten Zahlen. Im ersten Quartal wies der zur angeschlagenen Merckle-Gruppe gehörende Konzern einen Verlust von 63 Millionen Euro aus, nachdem im Vorjahreszeitraum ein Gewinn von 1,26 Milliarden Euro erzielt worden war. dpaVerzögerte Auszahlung der Abwrackprämie Frankfurt. Die Auszahlung der Abwrackprämie wird für hunderttausende Autokäufer zur Geduldsprobe. Derzeit könnten rund 800 000 Anträge nicht beantwortet werden, weil der Bund die zugesagten Mittel noch nicht bereitgestellt habe, sagte gestern der Sprecher des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) in Eschborn, Holger Beutel. Er rechne damit, dass das Geld Mitte Juni zur Verfügung stehe. dpa