Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:28 Uhr

"Impuls"-Reihe: Gute Netzwerker geben erst, bevor sie nehmen

Völklingen. Wer beruflich oder geschäftlich Erfolg haben will, muss neben Qualität und Leistung vor allem das Netzwerken beherrschen. "Drei von vier Menschen vertrauen in erster Linie Empfehlungen und Ratschlägen von Freunden und Bekannten", sagt die Expertin für Karriere-Netzwerke, Magda Bleckmann

Völklingen. Wer beruflich oder geschäftlich Erfolg haben will, muss neben Qualität und Leistung vor allem das Netzwerken beherrschen. "Drei von vier Menschen vertrauen in erster Linie Empfehlungen und Ratschlägen von Freunden und Bekannten", sagt die Expertin für Karriere-Netzwerke, Magda Bleckmann. Die promovierte Betriebswirtin und frühere österreichische FPÖ-Politikerin sprach im Völklinger SHG-Kongresszentrum innerhalb der Reihe "Impuls 2013 - Von den Besten profitieren" über "Die geheimen Regeln der Seilschaften".Unter dem gleichen Titel hat die 44-jährige Grazerin ein Buch geschrieben, in dem sie ebenso wie in ihrem "Impuls"-Vortrag zahlreiche Tipps für erfolgreiches Netzwerken gibt, angefangen vom Visitenkartentausch bis zu einem stets aktualisierten Adressbuch. "Bewusst gesellig sein und dann bei der Suche nach Gemeinsamkeiten und spannenden Themen leicht mit anderen ins Gespräch kommen", lautet ihre erste Regel. "Gehe niemals alleine essen" eine andere. Der wichtigste Grundsatz beim Netzwerken aber laute: "Erst geben - dann nehmen".

"Also erst fragen: Was kann ich für den anderen tun ? Und selbst Empfehlungen geben", sagt Bleckmann. In einem kleinen Film zeigt sie, wie Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft als Erfolgs-Bumerang wirken. Und "Quasseln macht schlauer", behauptet die Netzwerk-Expertin mit Hinweis auf Studien, wonach Dauerfernsehgucker und Kreuzworträtsel-Löser im Schnitt einen spürbar niedrigeren Intelligenzquotienten (IQ) haben. "Aber", so Bleckmann. "Sie brauchen auch einen Network-Broker, einen Koordinator, der sich als eine Art fleißiges Lieschen um alles kümmert, sonst hat das Netzwerk nicht lange Bestand." ulo

unternehmen-erfolg.de