Im Regionalverkehr droht ein Bahnstreik

Im Regionalverkehr droht ein Bahnstreik

Berlin/Saarbrücken. Bahnreisende müssen sich ab morgen auf massive Behinderungen im Regionalverkehr einstellen. In den festgefahrenen Tarifverhandlungen mit sechs privaten Bahnunternehmen sowie der Deutschen Bahn (DB) haben die Gewerkschaften Transnet und GDBA bundesweite Warnstreiks angekündigt

Berlin/Saarbrücken. Bahnreisende müssen sich ab morgen auf massive Behinderungen im Regionalverkehr einstellen. In den festgefahrenen Tarifverhandlungen mit sechs privaten Bahnunternehmen sowie der Deutschen Bahn (DB) haben die Gewerkschaften Transnet und GDBA bundesweite Warnstreiks angekündigt. Mit den Arbeitsniederlegungen erhöhen die Arbeitnehmerorganisationen den Druck im laufenden Tarifkonflikt. DB als auch Privatbahnen kündigten an, weiterverhandeln zu wollen, die sechs Unternehmen brachten ein Schlichtungsverfahren ins Spiel. Transnet und GDBA haben bislang noch nicht darauf reagiert. Heute wollen Transnet und GDBA Details zu den Warnstreiks bekanntgeben.Bei der ersten Streikwelle ist "der Südwesten und damit auch das Saarland dabei". Das erklärte Dieter Spindler, 1. Bevollmächtigter der Gewerkschaft Transnet im Saarland. Außerdem organisiert die Gewerkschaft Trasnet für Donnerstag, zwölf Uhr, in St. Ingbert eine Mahnwache und eine Demo. Anlass ist das diesjährige Regio-Forum Bahn, das am Donnerstag und Freitag in der Alten Schmelz in St. Ingbert stattfindet. Die Gewerkschaften fordern gleiche Löhne für alle Beschäftigten der in Deutschland fahrenden Bahnunternehmen. dapd/red