IHK erwartet starkes Wachstum an der Saar

IHK erwartet starkes Wachstum an der Saar

Saarbrücken. Ausgehend von den aktuellen Halbjahresumsätzen der saarländischen Industrie prognostiziert die Industrie- und Handelskammer (IHK) Saarland für die saarländische Wirtschaft ein starkes Wachstum in diesem Jahr

Saarbrücken. Ausgehend von den aktuellen Halbjahresumsätzen der saarländischen Industrie prognostiziert die Industrie- und Handelskammer (IHK) Saarland für die saarländische Wirtschaft ein starkes Wachstum in diesem Jahr. "Wir rechnen mit einem Saar-Wachstum von rund zwei Prozent gegenüber einer Wachstumsrate von 1,7 Prozent im Bund", betont IHK-Hauptgeschäftsführer Volker Giersch.Mit einem kräftigen Umsatzanstieg von 11,7 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2007 konnte die Saarindustrie laut IHK einen deutlich höheren Zuwachs verbuchen als die Industrie im Bund (6,7 Prozent). Die relative Stärke der Saarindustrie wäre sogar noch größer ausgefallen, wenn der saarländische Bergbau das Ergebnis nicht mit einem Umsatzrückgang von knapp 30 Prozent erheblich belastet hätte.Der saarländische Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Joachim Rippel zeigt sich angesichts der jüngsten Zahlen der IHK Saarland zuversichtlich für das zweite Halbjahr: "Die Saarindustrie ist auf den weltweiten Märkten sehr gut positioniert. Angesichts ihrer innovativen Produktpalette und ihrer hohen Wettbewerbsfähigkeit erwarte ich auch für die nächsten Monate ein überdurchschnittliches Wachstum. Die guten Werte ermutigen uns, dass der sich Trend der letzten Jahre verstetigt." Rippel verweist auf die gute Entwicklung der vergangenen Jahre, die ein Zeichen für die gute Wirtschaftskraft des Landes sei "Zwischen 2000 und 2007 hatte das Saarland unter den alten Bundesländern hinter Bayern das zweithöchste Wirtschaftswachstum. Bei uns wuchs die Wirtschaftskraft um real 10,2 Prozent und damit um ein Fünftel mehr als im Bundesschnitt mit 8,5 Prozent." Entscheidenden Anteil an der Entwicklung der Saarindustrie haben laut IHK die Stahlindustrie, der Fahrzeugbau und der Maschinenbau. Jede dieser drei strukturprägenden Branchen konnte im ersten Halbjahr deutlich stärker zulegen als die Branche auf Bundesebene.Angesichts eines drohenden Konjunkturabschwungs ist es allerdings noch unsicher, ob sich die Prognose der IHK für das Gesamtjahr so erfüllen wird. Hubert Immelsberger, Sprecher von Halberg Guss, möchte zu diesem Zeitpunkt noch keine Prognose abgeben: "Das Jahr hat noch vier Monate, und da wir sehr abhängig von der allgemeinen Konjunktur sind, können wir heute noch keine validen Vorhersagen abgeben."Wirtschaftsminister Rippel allerdings gibt sich optimistisch: "Die Saarwirtschaft wird sich auch in einem konjunkturell etwas schwächeren Umfeld sehr gut behaupten." jwo

Mehr von Saarbrücker Zeitung