IG Metall für fünf Prozent mehr Geld – Arbeitgeber warnen

IG Metall für fünf Prozent mehr Geld – Arbeitgeber warnen

Die Forderung der IG Metall zur Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie könnte etwas geringer ausfallen als im Vorjahr. Bei regionalen Vorberatungen sprachen sich Tarifkommissionen fast einstimmig für eine Forderung nach fünf Prozent mehr Geld aus.

In der vorangegangenen Tarifrunde hatte die Gewerkschaft 5,5 Prozent verlangt. Von den sieben IG-Metall-Bezirken wich jetzt nur Nordrhein-Westfalen mit einer Spanne zwischen 4,5 und fünf Prozent nach unten ab. Der Bezirk Mitte, zu dem auch das Saarland zählt, sprach von "bis zu fünf Prozent". Rainer Dulger, Chef des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall, warnte: "Wir müssen um die Wettbewerbsfähigkeit fürchten und werden entsprechend agieren. Unterschätzen Sie nicht unsere Entschlossenheit und Fähigkeit, einen Streik auszuhalten." Auch Joachim Malter, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes, ist besorgt: Wenn weiterhin die Arbeitskosten stärker als die Produktivität steigen, würden die Firmen gar nicht umhinkommen, Produktion auch wieder ins Ausland zu verlagern. "Dieser Prozess hat schon begonnen."