Ideen für die EU-Förderung in der Großregion gesucht

Saarbrücken · Das EU-Förderprogramm Interreg A für die Großregion geht in die fünfte Runde. "Bis 2020 stehen 140 Millionen Euro EU-Mittel zur Verfügung, um den gemeinsamen Lebensraum von 11,4 Millionen Einwohnern zu gestalten und den grenzüberschreitenden Austausch zu stärken", erklärt Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD ). Das Saarland, Rheinland-Pfalz, Lothringen, Luxemburg und die Wallonie haben für die neue Förderperiode neue Schwerpunkte gesetzt.

Drei Handlungsfelder sollen die Großregion zu einer der wettbewerbsfähigsten, attraktivsten und sozial stärksten Makroregionen Europas machen: die Stärkung der Beschäftigung auf dem großregionalen Arbeitsmarkt , die Unterstützung der räumlichen, nachhaltigen und integrierten Entwicklung der Großregion, die Förderung der Wettbewerbsfähigkeit durch Forschung sowie die Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen.

Bis zum 3. Juni kann man zum Entwurf des Programms sowie zum dazugehörigen Umweltbericht Stellung nehmen. Anmerkungen, Hinweise und Projektvorschläge werden in die weitere Programmentwicklung einbezogen.

saarland.de/interreg.htm