| 20:39 Uhr

Leserbrief gelbe Säcke
Ich habe die gelbe Tonne schon längst

 Das „gelbe“ Problem hatte ich schon vor etwa zwei Jahren gelöst. Bei uns war eine Krähenpopulation in unmittelbarer Nähe, Katzen sorgten sich auch auf nächtlichen Streifzügen um das Hunde- und Katzenfutter in den gelben Säcken, und allmorgendlich am Abfuhrtag war ihr Inhalt gleichmäßig auf dem Gehweg verteilt.

Kein schöner Anblick. Ich hatte mich dann mit dem Entsorger in Verbindung gesetzt, mir eine 240-Liter-Tonne in Gelb gekauft (53 Euro) und darin die gelben Säcke deponiert. Am Abfuhrtag die Tonne herausgestellt, und die Mitarbeiter der Firma entnahmen die Säcke der Tonne. Keine Geruchsbelästigung im Sommer, auch wenn der Abholtermin verschoben wurde, und keine Müllverteilung auf den Gehwegen mehr. In unserer Siedlung gab es einige, die das Problem ebenso gelöst hatten.


Fred Heck, Homburg-Altbreitenfelderhof