Höhere Löhne im saarländischen Gastgewerbe

Tarifabschluss : Höhere Löhne im saarländischen Gastgewerbe

Die fast 20 000 Beschäftigten im saarländischen Hotel- und Gaststättengewerbe bekommen mehr Geld. Die durchschnittliche Lohnerhöhung betrage 7,37 Prozent über alle Entgeltgruppen und die Laufzeit von 1. Juli 2018 bis Ende 2020, teilte die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit.

Darauf verständigten sich demnach die NGG-Region Saar und der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Saarland (Dehoga) am Freitag in der zweiten Verhandlungsrunde. Zum 1. Oktober werden die Löhne in einem ersten Schritt angehoben, der zweite folgt zum 1. Januar 2019, eine weitere Erhöhung gibt es zum 1. Januar 2020. Die Ausbildungsvergütungen steigen ebenfalls in drei Stufen auf 1000 Euro im dritten Lehrjahr.

 „Der neue Tarifvertrag wertet die Branche deutlich auf“, sagte Mark Baumeister, Geschäftsführer der NGG-Region Saar. Dehoga-Verhandlungsführer Jan Willem Fluit sagte der Mitteilung zufolge: „Wir haben durch die Verhandlungen den Weg zurück gefunden zu einer guten Zusammenarbeit mit NGG. Dieser Abschluss bietet unseren Betrieben Planungssicherheit.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung