| 20:32 Uhr

Leserbrief LSVS
Hier wurde vieles falsch beurteilt

 Wenn die Sportverbände nicht zustimmen, wird der Landessportverband (LSVS) abgewickelt. Das kann man auch Erpressung nennen, um von den eigenen Fehlern abzulenken. Der Innenminister beziehungsweise sein Ministerium hat die Rechtsaufsicht und war nicht imstande, die Prüfberichte der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zu lesen beziehungsweise zu verstehen.

Die Personalkosten sind doch nicht erst seit Dezember so hoch, dass es jetzt erst bemerkt wird, ebenso wie Mensakosten et cetera. Hier wurde falsch beurteilt ohne Ende. In der Privatwirtschaft könnten die Verantwortlichen morgen schon Arbeitslosengeld (ALG) II beantragen. Die Parkplatzgebühren sollen den Karren aus dem Dreck ziehen, wie lächerlich ist das denn? Die Energiekosten werden in Zukunft von der Universität getragen, wer finanziert denn die Uni? Wir, die Steuerzahler, soviel zum Thema, dass uns Steuerzahler keine Kosten entstehen. Alle Lächerlichkeiten aufzuzählen, würde den Bericht sprengen, aber eines wäre noch interessant zu wissen: Hat Herr Bouillon eigentlich schon den Restbetrag seiner Geburtstagsfeier überwiesen?


Siegfried Egerter, Saarbrücken