| 20:02 Uhr

Homburg
„Heimat shoppen“ am zweiten Septemberwochenende

 Einkaufen in der Homburger Innenstadt.
Einkaufen in der Homburger Innenstadt. FOTO: Thorsten Wolf
Die Stadt Homburg veranstaltet am zweiten Septemberwochenende, 8. und 9. September, zum ersten Mal die Aktionstage „Heimat shoppen“. Mehr als 40 Geschäfte in Homburg beteiligen sich an der Aktion. Für ihre Kunden erhalten sie Einkaufstaschen und bedruckte Kekse.

Homburg ist ein schmuckes, kleines Städtchen, das zum Einkaufen, Leben und Genießen Menschen aus Homburg, aber auch Menschen aus der gesamten Region einlädt. Das ist auch kein Wunder, lässt sich doch in der Homburger Innenstadt vieles mit kurzen Wegen erledigen. Ob bei einem Einkauf in der Talstraße oder dem gemütlichen Bummel in der Altstadt: Homburg hat viele Gesichter und Homburg hat was für viele Gesichter. Während es in der Talstraße belebter zugeht, strahlt die Altstadt ein hohes Maß an Gemütlichkeit aus. Das mag an dem gastronomischen Angebot mit Ohlio und anderen Bars und Restaurants liegen, oder auch an den Inhabergeführten Läden, die sich hier aneinander reihen, voller Individualität, Kreativität und fachlicher Beratung, wie etwa bei der Stadtrad GmbH. Damit dass Bewusstsein der Kunden für den lokalen Einzelhandel, aber auch für Dienstleister und die Gastronomie noch weiter geschärft wird, finden in der kommenden Woche, 8. und 9. September, zum ersten Mal die Aktionstage „Heimat shoppen“ statt. Die Aktion „Heimat shoppen“ ist eine Initiative der IHK Saarland mit Unterstützung des Handelsverbandes Saarland, dem Stadtmarketing der Stadt Homburg, dem Wochenspiegel und Die Woch. Mehr als 40 Geschäfte in Homburg werden sich an der Aktion beteiligen und erhalten dafür Einkaufstaschen und bedruckte Kekse, die sie an ihre Kunden weitergeben können. Kunden erkennen die teilnehmenden Geschäfte übrigens an dem einheitlichen Erscheinungsbild  von „Heimat shoppen“.


An den beiden Aktionstagen ist es also an den Homburgern, zu zeigen, dass es sich lohnt, in ihrer Stadt einzukaufen, vor Ort die Wirtschaft zu stärken und den Handel und die Gastronomie vor Ort zu unterstützen. Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger unterstützt übrigens ebenfalls die Aktionstage. „Wenn sich der Handel verändert, die Kundschaft schrumpft oder gar völlig ausbleibt, hat das immer auch Einfluss auf das Erscheinungsbild der Innenstädte und Ortskerne. Städte und Gemeinden können ohne den Einzelhandel und das örtliche Gewerbe nicht funktionieren“, erklärt die Ministerin.

Neben dem Einkaufen bietet Homburg auch viele andere Dinge, die das Leben in der Stadt lebenswert machen. Allen voran Veranstaltungen, Märkte, Feste und Aktionen für alle Altersklassen. Gerade letztes Wochenende verwandelte sich die Innenstadt bei der ARTmosphäre zu einem Treffpunkt für Künstler und Kunstinteressierte, der Musiksommer geht am kommenden Freitag, 8. September, in seinen letzten musikalischen Abend, nachdem Woche um Woche die verschiedensten Musiker auf dem stimmungsvollen historischen Marktplatz ihre Stilrichtungen präsentiert haben.



An diesem Wochenende, 2. und 3. September, kommen Lesebegeisterte und Autoren auf der größten saarländischen Buchmesse HomBuch im Saalbau zusammen, während nur ein paar Straßen weiter bis zu 1500 Händler auf dem Flohmarkt ihre Waren anbieten – mittlerweile ein Wahrzeichen der Stadt Homburg. ⇥nlg/cms

 Jetzt am Wochenende findet im Saalbau wieder die HomBuch statt.
Jetzt am Wochenende findet im Saalbau wieder die HomBuch statt. FOTO: Eberhard Jung