Hanno Dornseifer löst Leo Petry im Vorstand der VSE ab

Hanno Dornseifer löst Leo Petry im Vorstand der VSE ab

Saarbrücken. Nachfolger von Professor Leo Petry (61, Foto: rup) im Vorstand des saarländischen Energie- und Dienstleistungskonzerns VSE wird Hanno Dornseifer (42, Foto: SZ). Darauf hat sich gestern der VSE-Aufsichtsrat verständigt. Petry wird Mitte kommenden Jahres nach 19 Jahren Vorstandstätigkeit aus dem Unternehmen ausscheiden

Saarbrücken. Nachfolger von Professor Leo Petry (61, Foto: rup) im Vorstand des saarländischen Energie- und Dienstleistungskonzerns VSE wird Hanno Dornseifer (42, Foto: SZ). Darauf hat sich gestern der VSE-Aufsichtsrat verständigt. Petry wird Mitte kommenden Jahres nach 19 Jahren Vorstandstätigkeit aus dem Unternehmen ausscheiden. Dornseifer ist zurzeit Allein-Vorstand der Enovos Deutschland AG (vormals Saar Ferngas). Er leitet damit die deutschen Tochtergesellschaften des deutsch-luxemburgischen Energiekonzerns Enovos. Dornseifer ist Saarländer und seit 1997 in der regionalen Energiewirtschaft tätig. Der Vorschlag für die Bestellung Dornseifers kam von den saarländischen VSE-Anteilseignern, die zusammen 28 Prozent halten. Mehrheitsaktionär ist der Essener Energiekonzern RWE mit 69,33 Prozent, der Rest (2,67 Prozent) liegt in Händen des französischen Stromriesen Electricité de France (EdF).Die Personalentscheidung sichere, dass die VSE ein selbstständiges Unternehmen bleibe, das in der Region verankert sei, hieß es im Unternehmensumfeld. Man wolle sich die unternehmenspolitischen Grundsatz-Entschiedungen auch in Zukunft nicht vom Mehrheits-Aktionär diktieren lassen. Die VSE-Gruppe beschäftigt rund 3650 Mitarbeiter uns setzte im vergangenen Jahr 1,25 Milliarden Euro um. low