Handwerkskammer setzt auf Studien-Abbrecher

Handwerkskammer setzt auf Studien-Abbrecher

Die Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) sieht Nachwuchs-Potenzial bei Studienabbrechern. Im Rahmen des Projekts "Vom Hörsaal - zum Handwerk" will die Kammer die Zielgruppe über Karrierechancen im Handwerk informieren.

"Ein Studienabbruch kann der erste Schritt in eine Karriere im Handwerk sein, bis hin zum Meisterbrief und einem eigenen Unternehmen", sagt HWK-Präsident Bernd Wegner . Aktuell führe die Kammer Gespräche mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) um Kooperationsmöglichkeiten im Rahmen der Studienberatung auszuloten. Bereits im Sommer solle ein eigener Studentencoach eingestellt werden, der Studierende anspricht, die ihr Studium abbrechen wollen oder dies schon getan haben. Unternehmen, die Studienabbrechern die Möglichkeit einer handwerklichen Ausbildung geben wollen, können sich in eine Datenbank eintragen lassen, die die Saar-Handwerkskammer gemeinsam mit den Kammern in Rheinland-Pfalz aufbaut.

Ansprechpartner für Firmen: Justus Wilhelm, E-Mail:

j.wilhelm@hwk-saarland.de,

Tel. (0681) 58 09-115

Mehr von Saarbrücker Zeitung