Handballstar Christian Schwarzer an Grundschule

Handballstars in der Grundschule : Handball-Stars mal ganz nah erleben

Die Grundschule Kirkel-Limbach hatte Glück und war unter den Gewinnern eines bundesweiten AOK-Aktionstages im Zeichen des Handballs. In den Saarpfalz-Kreis kamen Simone Spur-Petersen und Christian Schwarzer zu den Kindern.

Sportler, die man nur aus dem Fernsehen kennt, einmal hautnah erleben. Ja, das geht. Zumindest bei besonderen Anlässen. Handballstars zum Anfassen hieß es dann auch vor Kurzem in der Dorfhalle für 220 Schülerinnen und Schüler der Grundschule von Kirkel-Limbach.

Dass dies möglich wurde, dahinter steht eine bundesweit durchgeführte Aktion der AOK. Und so konnten die Grundschüler Handball live unter der Regie von Bundesligaspielerin Simone Spur-Petersen von der HSG Bensheim/Auerbach und mit Weltmeister Christian Schwarzer erleben.

 „Für uns kam dieser Handball-Tag schon mehr als überraschend“, erklärte der stellvertretende Schulleiter der Grundschule Kirkel-Limbach, Björn Stoll. Seine Schule hatte sich bei der Aktion, die in Zusammenarbeit mit dem deutschen Handball-Bund stattfand, beworben. Und diese Idee hatten viele andere auch: Insgesamt 1150 Grundschulen aus Deutschland hatten mitgemacht und waren im Lostopf gelandet.  Manchmal braucht man eben auch ein bisschen Glück: Die Grundschule Limbach-Kirkel war schließlich eine von 22 Schulen, die als Gewinner auserwählt wurde.

Der große Tag mit dem „Handball-Star-Training“ fand in der Dorfhalle statt. Simone Spur-Petersen und Christian Schwarzer führten in ihren Sport ein. Spiel und Spaß mit dem Handball standen im Blickpunkt. Darüber hinaus wurde ein Parcours aufgebaut, um einige technische Feinheiten des Handballs auszuprobieren und zu üben.

 „Wir wollen mit dieser Aktion den Nachwuchs für den Handball begeistern. Diesen Tag wollen wir nutzen, um für unseren Sport zu werben“, erklärt Dirk Mathis, Geschäftsführer Leistungssport im Landessportverband. Saarland.

„Auch wenn die Schülerinnen und Schüler, die noch nicht in Sportvereinen aktiv sind, sich nicht für Handball entscheiden, zumindest lernen sie hier, wie viel Spaß man beim gemeinsamen Sporttreiben im Verein haben kann.“

Wichtig sei es schon, dass Kinder und Jugendliche Sport machen und sich bewegen, ob Handball, Fußball oder andere Sportarten, das sei egal.  

Für die erfolgreiche Teilnahme gab es für jeden Schüler an diesem besonderen Sport-Tag in der Schule eine Urkunde. Anschließend standen Simone Spur-Petersen und Christian Schwarzer für Fragen zur Verfügung. „Welcher Pokal war für Sie am wichtigsten?“, wurde unter anderem Christian Schwarzer gefragt.

Klar, dass „Blacky“ Schwarzer die WM-Trophäe nannte, die er mit der Deutschen Nationalmannschaft für den WM-Titel am 4. Februar 2007 in  Händen halten konnte. Für die deutsche Nationalmannschaft absolvierte der Saarländer Christian Schwarzer 318 Länderspielen und warf 965 Tore. Auch nach der Zahl seiner Tore wurde Schwarzer befragt. In der ersten Bundesliga erzielte der Ex-Weltmeister in rund 600 Spielen über 2000 Treffer.

Christian Schwarzer in Aktion, hier bei der Handball-WM 2007 im Spiel  Spanien - Deutschland. Während Schwarzer auf das gegnerische Tor wirft, schauen die Spanier zu. Foto: dpa/A3250 Oliver Berg

„Die genaue Zahl habe ich da nicht mehr so parat“, sagte Schwarzer zu den Mädchen und Jungen der Grundschule Limbach-Kirkel. Kein Wunder auch, bei der Trefferflut.