| 20:42 Uhr

Handball-Oberliga
Moskitos gewinnen Derby-Krimi hauchdünn

 Michelle Hartz setzt sich am Zweibrücker Kreis durch. Die Tochter von Trainer Jürgen Hartz erzielte drei Minuten vor Schluss den Siegtreffer.
Michelle Hartz setzt sich am Zweibrücker Kreis durch. Die Tochter von Trainer Jürgen Hartz erzielte drei Minuten vor Schluss den Siegtreffer. FOTO: Klos Horst
Marpingen. Gelungener Saisonstart für Frauenhandball-Oberligist HSG Marpingen-Alsweiler. Vor 180 Zuschauer besiegte der junge Moskitos-Schwarm (Durchschnittsalter: 22,1 Jahre) im Saar-Derby den Dauerrivalen SV Zweibrücken mit 23:22 (10:13). Von Frank Faber

„Es war zu befürchten, dass es eng werden wird. Ich bin glücklich, dass wir gewonnen haben. Ein Remis wäre aber gerecht gewesen“, sagte HSG-Trainer Jürgen Hartz nach dem Abpfiff in der Marpinger Halle.


Bis zum Schluss stand der Ausgang der Partie auf der Kippe. Der letzte Wurf von Trainertochter Michelle Hartz prallte von Innenpfosten zu Innenpfosten – und dann aus dem Tor. In den verbleibenden 16 Sekunden schaffte Zweibrücken aber nicht mehr den Ausgleich. „Im dritten Jahr ist es für mich endlich der erste Sieg beim Saisonauftakt“, freute sich der Übungsleiter.

Mit 3:0 ging sein Team in Führung, ehe sich technische Schnitzer im Spielaufbau einschlichen. „Die Mädels waren schon nervös“, meinte Hartz. Mit ihrer offensiven Abwehrformation verunsicherte Zweibrücken die Moskitos immer mehr und ging nach dem 5:5 (11. Minute) sogar mit 11:7 (18.) in Führung.



Durch einen ansatzlosen Schlagwurf der erst 16-jährigen Rückraumspielerin Michelle Reis verkürzte die HSG auf 8:11, und Denise Jung veredelte einen Traumpass von Torfrau Carina Kockler zum 9:11. Aber der SVZ setzte sich durch gekonnte Einzelaktionen von Katharina Koch und Neuzugang Renata Szabo (zuvor HSV Püttlingen) bis zum Seitenwechsel auf 13:10 ab.

Mit dem Start in Durchgang zwei steigerte sich Kockler zwischen den Pfosten. Beim Zwischenstand von 11:14 parierte sie einen Siebenmeter von Lucie Krein, später in der entscheidenden Phase beim 22:22 (55.) fischte sie den Strafwurf von Annalena Frank raus.

Zuvor lagen die Moskitos mit 15:19 (43. ) im Hintertreffen. Hartz reagierte. Marie Kiefer stellte er in der Abwehr gegen die trickreiche Szabo, und in der Offensive griff Solveig Petrak unentwegt die Abwehrposition der Ungarin an, die bereits zwei Zeitstrafen abgesessen hatte. „Solveig hat ihre Stärken im Spiel eins-gegen-eins“, erhoffte sich Hartz mehr Druck auf der rechten Rückraumposition. Und Petrak traf gleich zweimal zum 20:20-Ausgleich (50.), ehe Szabo den SVZ wieder mit 21:20 in Führung brachte. Ein weiteres Foul von Szabo bedeutete dann aber die Disqualifikation für die effektivste Gästespielerin. Alles war dann wieder offen, weil Anna Bermann und Petrak ihre Torchancen zum 22:22-Ausgleich (55.) verwandelten. Den 23:22-Siegtreffer markierte dann Michelle Hartz drei Minuten vor Schluss. „Derbysieger, Derbysieger“, schrien die Moskitos nach dem Abpfiff ihre Freude raus und tanzten durch die Halle. Am Sonntag, 17 Uhr, muss die HSG bei Drittliga-Absteiger Ottersheim ran.

Die Tore für die HSG Marpingen-Alsweiler: Michelle Reis 5/3, Anna Bermann, Solveig Petrak 4, Denise Jung 3, Michelle Hartz 3/1, Marie Kiefer, Seline Kunrath je 2.