OLRPS: Haase und Marina halten Trier in Schach

OLRPS : Haase und Marina halten Trier in Schach

Zwei Tore des FVD-Stürmers und eine starke Torwartleistung bescheren Diefflen in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar drei Punkte.

FV Diefflen - Eintracht Trier 2:0 (0:0). In einer ereignisarmen ersten Halbzeit stand das Austauschen von Nickligkeiten mehr im Vordergrund als der Fußball. Besser wurde es nach der Pause, denn da kam auch der Fußball zum Zug. Es dauerte bis zur 67. Minute, da machte sich der gerade eingewechselte Merouane Taghzoute über links auf die Reise, passte flach in die Mitte, dort kam der Ball über Umwege zu Chris Haase, der das Leder ins Tor schoss: Der erste gelungene Spielzug über mehrere Stationen brachte gleich den erhofften Erfolg – 1:0 für Diefflen. Die Trierer taten nun mehr, hatten in der 76. Minute durch Jan Brandscheid die Chance zum Ausgleich, doch Keeper Enver Marina hielt toll. Die Eintracht war jetzt klar am Drücker, doch Marina hatte einen guten Tag erwischt und hielt den FVD im Spiel. In den Schlussminuten arbeiteten sich beide Teams gute Chancen heraus – das Tor gelang dann in der letzten Minute der Nachspielzeit Chris Haase, der einen weiten Ball von Fabian Poß über die Linie drückte.

FV Diefflen: Marina - Diefenbach (80. Ali), Lartigue, Hessedenz, Günes, Folz (46. Guss), Fritsch, Kolodziej (62. Taghzoute), Mielczarek, Poß, Haase. Trainer: Thomas Hofer.

Tore: 1:0 Chris-Peter Haase (67.), 2:0 Chris-Peter Haase (90.). Zuschauer: 690. Schiedsrichter: Florian Stahl.

FC Hertha Wiesbach – SV Elversberg II 2:2 (1:1). Elversberg II war vor 320 Zuschauern im Derby am Freitagabend zunächst besser im Spiel und hatte in der Anfangsphase einige Möglichkeiten. Schon nach 120 Sekunden ging ein Schuss von Daniel Dahl nur knapp über das Gehäuse. Zehn Minuten danach wurde Gibriel Darkaoui freigespielt. Der 21-Jährige schoss aber freistehend aus halbrechter Position haarscharf am langen Eck vorbei. Dann schlug Wiesbach in der 18. Minute zu und ging in Führung: Lukas Paulus brachte einen Einwurf von der rechten Seite zu Nico Wiltz. Dieser nahm die Kugel an, tanzte auf dem Weg in den Strafraum gleich vier Gegenspieler aus und schoss die Kugel vom Fünfer-Eck zum 1:0 ins Netz. Die Gäste kamen etwas mehr als eine Viertelstunde später zum Ausgleich. Nach einem Doppelpass mit Marvin Wollbold steuerte Julian Schauer alleine auf die Hütte zu, scheiterte aber zunächst mit einem Schuss am linken Pfosten. Danach flog das Leder zu Wollbold. Dessen Nachschuss ging zunächst wieder ans Aluminium, fand vom Innenpfosten aber den Weg hinter die Linie. Neun Minuten nach der Pause legte Wiesbach erneut vor – wieder traf Wiltz für die Gastgeber. Der 19-Jährige leitete sein drittes Saisontor sogar selbst ein: Wiltz spielte einen Querpass zu Giovanni Runco und startete danach in den Strafraum durch. Runco flankte in den Lauf von Wiltz und dessen anschließender Kopfball senkte sich zum 2:1 unter die Latte. Die Freude über das 2:1 währte allerdings nicht lange. Denn exakt 18 Sekunden, nachdem Elversberg II den Anstoß ausgeführt hatte, hieß es schon 2:2. Johannes Marchetti setzte sich im Mittelfeld durch und bediente den auf der rechten Seite sträflich freistehenden Darkaoui. Der konnte ungehindert in den Sechzehner eindringen und zum Ausgleich ins lange Eck vollstrecken. Danach hatten beide Teams noch Möglichkeiten zum Siegtreffer, es blieb aber beim letztendlich leistungsgerechten 2:2-Unentschieden.

FC Hertha Wiesbach: Luck - Lück, Krauß, Bach, Wiltz, Schmidt, Staroscik, Paulus, Runco, M‘Passi, Jung. Trainer: Michael Petry.

SV Elversberg II: Blankenburg -
Majchrzak (74. Baier), Floegel, Steinmetz, Frank, Geißler, Darkaoui (84. Dogoui), Marchetti, Dahl, Schauer (50. Gabler), Wollbold. Trainer:
Marco Emich.

Tore: 1:0 Nico Wiltz (18.), 1:1 Marvin Wollbold (34.), 2:1 Nico Wiltz (54.), 2:2 Gibriel Darkaoui (55.).
Zuschauer:
320. Schiedsrichter: Torsten Moog.

SV Röchling Völklingen – Wormatia Worms 2:1 (0:0). Mit einer beeindruckenden Leistung machte Röchling weiter Boden in der Tabelle gut, hat von den letzten fünf Spielen vier gewonnen. Bereits vor der Pause hatten die Völklinger durch Kevin Saks die Chance zur Führung, als der Mittelstürmer alleine aufs Gästetor zusteuerte, die Chance jedoch vergab. Doch auch der Regionalliga-Absteiger war gefährlich, allem voran Torjäger Jan Dahlke. „In der Pause hat man dann gemerkt, dass die Mannschaft unbedingt gewinnen wollte“, so Trainer Justin-Maurice Erhardt. Nach einer knappen Stunde schlug Röchling dann zu: Luka Dimitrijevic arbeitete toll vor, Fabian Scheffer nagelte den Ball ins Tor. Doch die Wormser konterten in Person von Dahlke und kamen zum Ausgleich (71.). In den Schlussminuten merkte man, dass die Hausherren nicht mit einem Punkt zufrieden waren. Nach einem Zimmermann-Freistoß kam Jannik Luca Meßner an den Ball und vollstreckte. „Wir haben ein
gutes Spiel gemacht und unseren Aufwärtstrend bestätigt“, so Trainer Erhardt nach dem Spiel.

Röchling Völklingen: Sorg - Birster, Kern, Erhardt, Baizidi (63. Meßner), Schley, Steiner, Dimitrijevic, Scheffer (93. Wollbold), Zimmermann, Saks. Trainer: Justin-Maurice
Erhardt, Nico Zimmermann.

Tore: 1:0 Fabian Scheffer (55.), 1:1 Jan Dahlke (71.), 2:1 Jannik Luca Meßner (88.). Zuschauer: 210. Schiedsrichter: Fabian Schneider (Grafschafter SV).

Mehr von Saarbrücker Zeitung