Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:15 Uhr

Grube Itzenplitz hofft auf Welterbe-Status der Unesco

Schiffweiler/Heiligenwald. Heute um 14.30 Uhr stellt die Gemeinde Schiffweiler im Vereinsheim des Tennisclubs Grün-Weiß am Itzenplitzer Weiher ein von ihr in Auftrag gegebenes Gutachten vor: über die Tauglichkeit der historischen Grubenanlage Itzenplitz zur Unesco-Weltkulturerbestätte

Schiffweiler/Heiligenwald. Heute um 14.30 Uhr stellt die Gemeinde Schiffweiler im Vereinsheim des Tennisclubs Grün-Weiß am Itzenplitzer Weiher ein von ihr in Auftrag gegebenes Gutachten vor: über die Tauglichkeit der historischen Grubenanlage Itzenplitz zur Unesco-Weltkulturerbestätte. An der Veranstaltung teilnehmen werden Vertreter des saarländischen Umweltministeriums und Wissenschaftler des mit dem Gutachten betrauten Taurus-Institutes der Universität Trier. Die von Taurus erstellte Analyse ergab, dass nach deren Einschätzung die Grube Itzenplitz prinzipiell das Potenzial für eine Nominierung habe. Allerdings seien dabei einige grundlegende Rahmenbedingungen, Voraussetzungen und Konkurrenzsituationen zu beachten. Das ehemalige Bergwerk und sein Umfeld stellten als Mittelpunkt gewissermaßen eine Initialzündung des Projekts "Welterbe-Nominierung" in der Region des nördlichen Saarkohlewaldes als idyllisches Kleinod dar. rp