Größtem russischem Autobauer droht Pleite

Größtem russischem Autobauer droht Pleite

Größtem russischem Autobauer droht Pleite Moskau. Russlands größter Autobauer Avtovaz (Lada) schließt trotz staatlicher Hilfen eine Insolvenz nicht mehr aus. Grund seien Schulden in Milliardenhöhe. Das Unternehmen werde zahlungsunfähig, sollte der Versuch scheitern, die Verbindlichkeiten umzuschulden, sagte gestern Avtovaz-Vizepräsident Oleg Lobanow

Größtem russischem Autobauer droht Pleite Moskau. Russlands größter Autobauer Avtovaz (Lada) schließt trotz staatlicher Hilfen eine Insolvenz nicht mehr aus. Grund seien Schulden in Milliardenhöhe. Das Unternehmen werde zahlungsunfähig, sollte der Versuch scheitern, die Verbindlichkeiten umzuschulden, sagte gestern Avtovaz-Vizepräsident Oleg Lobanow. Berichten zufolge will Avtovaz bis 2012 etwa 27 000 seiner rund 100 000 Stellen streichen. dpa Air Berlin will Preise erhöhenBerlin. Die Fluggesellschaft Air Berlin erhöht im Gegensatz zu vielen Konkurrenten die Preise. Das kündigte Air-Berlin-Chef Joachim Hunold in der "Financial Times Deutschland" an. Oberstes Ziel sei jetzt nicht, Marktanteile zu gewinnen, sondern wirtschaftlich zu arbeiten, sagte Hunold. afp20-Prozent-Minus in der BinnenschifffahrtWiesbaden. Die Binnenschifffahrt hat angesichts der schwachen Konjunktur im ersten Halbjahr ein Fünftel weniger Waren transportiert als im Vorjahreszeitraum. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts sank die Gütermenge auf 99,6 Millionen Tonnen. dpa IHK informiert über Wirtschaft in AmerikaSaarbrücken. Um die politische und wirtschaftliche Situation in Mittelamerika und den USA geht es am Donnerstag, 29. Oktober, 18 Uhr, auf einem Informationsabend im Saarbrücker Haus der Saarwirtschaft, Franz-Josef-Röder-Straße 9. Veranstalter sind die IHK Saarland und die Deutsch-Mexikanische Gesellschaft. Die Referenten: Bernd Wulffen, früherer Botschafter auf Kuba, Frank Westermann, vormaliger Präsident der Lateinamerika-Gesellschaft, und Bernhard Gräf von der Deutschen Bank. redAnmeldung: E-Mail: gisela.lefebvre-schmitt@saarland. ihk. de, Tel. (0681) 95 20-412, Neue Broschüren zur Berufs- und Studienwahl Saarbrücken. Die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit weist auf neue Broschüren zur Berufs- und Studienwahl hin. Für saarländische Schüler der Sekundarstufe I sind in dem Leitfaden "Wo? - Wege in den Beruf" rund 30 schulische und über 250 betriebliche Ausbildungen aufgelistet. An künftige Abiturienten richtet sich das Heft "Nach dem Abi?", das Studiengänge im Saarland und in Rheinland-Pfalz vorstellt - sowie Ausbildungswege, die eine Hochschulreife erfordern. redDie Hefte werden kostenlos an den Schulen verteilt und liegen in den Berufsinformationszentren aus. Sie können auch unter www.arbeitsagentur.de heruntergeladen werden.