Grammys 2019: Lady Gaga heimst drei der begehrten Awards ein

Grammy Awards 2019 : Lady Gaga heimst drei begehrte Musikpreise ein

Für Lady Gaga könnte es kaum besser laufen. Für den Song „Shallow“ aus dem Musikfilm „A Star Is Born“ von und mit Regisseur und Schauspieler Bradley Cooper bekam sie zwei goldene Grammophone überreicht, für ihren Song „Joanne“ - ein sehr persönliches Stück - einen weiteren.

Lady Gaga zählt zu den großen Gewinnern bei der diesjährigen Verleihung des wichtigsten Musikpreises der Welt. Sie heimste drei der begehrten Grammy-Statuen ein, und das gleich für zwei Songs. Mit ihrem Song „Joanne (Where Do You Think You're Goin'?)“, den sie in Erinnerung an ihre verstorbene Tante geschrieben hatte, räumte sie die Auszeichnung für die beste Pop-Solo-Darbietung ab. Gemeinsam mit Schauspieler und Regisseur Bradley Cooper gewann sie mit dem Song „Shallow“ aus dem Musikfilm „A Star Is Born“ für die beste Pop-Duo-Darbietung. Und bei einer vor der Hauptshow abgehaltenen Zeremonie, an der sie nicht teilnahm, war sie unter den Gewinnern der Auszeichnung für den besten Song für visuelle Medien, ebenfalls für „Shallow“. Diesen Grammy teilt sie sich mit den Co-Songschreibern Mark Ronson, Andrew Wyatt und Anthony Rossomando.

Unter Tränen nahm Gaga am Sonntag bei der Gala im Staples Center in Los Angeles die Trophäe für „Shallow“ entgegen. Ihr Dank gelte Mit-Hauptdarsteller Cooper, der aktuell in England für die Verleihung der britischen Filmpreise Bafta weile, sagte die Sängerin und Schauspielerin. Zudem fand die 32-Jährige in ihrer Rede ermutigende Worte für Kollegen mit psychischen Problemen. Sie sei stolz darauf, in einem Film mitgewirkt zu haben, in dem die Problematik thematisiert werde. Künstler hätten oft mit psychischen Leiden zu kämpfen. An die Adresse der Musiker im Publikum sagte Gaga zudem: „Wenn ihr leidet, versucht den Mut aufzubringen, tief einzutauchen“.

Die Chancen, dass ihr Song „Shallow“ demnächst noch einmal ausgezeichnet wird, stehen gut. Das Stück ist für eine Trophäe für den besten Originalsong bei den Oscars nominiert - und der Musikfilm „A Star Is Born“ selbst in etlichen anderen Kategorien, darunter bester Film.

(sbl/dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung