Glückliche Niederlage

Glückliche Niederlage

Heute wird Siemens-Chef Joe Kaeser 57 Jahre alt. Aus Alstom als Geburtstagsgeschenk wurde nichts – oder doch? Durchgesetzt hat sich der US-Erzrivale General Electric (GE).

Doch aus der Alstom-Übernahme ist ein kompliziertes Konstrukt mit Gemeinschaftsunternehmen geworden, bei dem eine direkte Staatsbeteiligung Frankreichs droht. Für Siemens am Ende eine glückliche Niederlage, zumal man soeben einen groß angelegten Konzernumbau begonnen hat, der viel Unruhe bringt und das Ziel verfolgt, mit Konkurrenten wie GE beim Geldverdienen auf Augenhöhe zu kommen. Siemens will die eigenen Geschäfte aufmöbeln, was ohne Alstom leichter gelingen kann. Bei GE könnte die Profitabilität sinken, was mit Alstom wahrscheinlicher wird. Für Siemens war Alstom keine strategische Notwendigkeit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung