| 20:44 Uhr

Es liegt am Gehirn
Großzügige Frauen

Meinung Die allermeisten Frauen ahnten schon, dass sie die besseren Menschen sind – allerdings wussten sie nicht genau, warum. Doch jetzt steht fest: Es liegt am Gehirn. Von Pia Rolfs

Denn Frauenhirne, das haben Wissenschaftler der Universität Zürich nun herausgefunden, reagieren stärker auf Großzügigkeit. Nicht etwa, wie Kritiker jetzt vorschnell meinen könnten, auf die Großzügigkeit von Männern. Sondern auf ihre eigene. Wenn Frauen sich nämlich sozial verhalten, klopfen sie sich mit ihrem eigenen Belohnungssystem quasi selbst auf die Schulter. Deswegen handeln sie dann noch sozialer, fühlen sich noch besser und finden aus dem Gutmenschentum allein gar nicht mehr heraus. Analog zum Teufelskreis ist das also quasi ein Engelskreis.



Na gut, es stimmt, manchmal haben Frauen auch klitzekleine Schwächen oder sind in Extremsituationen zu winzigen Gemeinheiten fähig. Oder ganz, ganz selten auch zu größeren. Aber hier zeigt sich wiederum ihre besondere Großzügigkeit: Denn über ihre eigenen Schwächen können sie meistens noch viel großzügiger hinwegsehen als über die der Männer.