| 20:46 Uhr

Glosse
Kommt jetzt die Sofa-Steuer?

FOTO: picture alliance / dpa / Tobias Hase
Alles wandelt sich. So ist nicht nur Sitzen das neue Rauchen, sondern offenbar auch Zu-Fuß-Gehen die erste Bürgerpflicht. Das lässt eine Initiative des Umweltbundesamtes vermuten, das sie bescheiden „revolutionär“ nennt: Bis 2030 soll die Zahl der Wege, die jeder zurücklegt, um die Hälfte steigen! Von Pia Rolfs

Das bedeutet: Der aufrechte Gang ist nicht nur ein seltsamer Seitenweg der Evolution, sondern soll irgendwann tatsächlich in größerem Rahmen umgesetzt werden – wenn nichts dazwischenkommt. Wer also gehofft hat, die späteren Jahre seines Lebens mal gemütlich im Sessel zu verbringen, liegt völlig falsch. Denn dann geht das Laufen erst richtig los! Vermutlich bis dahin politisch erzwungen durch Parkbank-Vernichtung, Sitzmöbelverbot oder Sofa-Steuer.


Natürlich gibt es einige Entwicklungen, die bereits in diese Richtung deuten. So laufen manche bereits sehr lange zu ihrem Parkplatz oder von einem Bahnsteig zum anderen – weil die Bahn plötzlich das Gleis gewechselt hat.

Fragt sich allerdings, ob die Ämter selbst ein Vorbild sind. Denn wenn von einem „Behördengang“ die Rede ist, bewegt sich erfahrungsgemäß besonders wenig.