| 20:43 Uhr

Kolumne
Es strahlen noch die Sterne …

FOTO: Robby Lorenz / SZ
Die goldenen Weihnachtssterne treten den Rückzug an. Bald verschwinden die letzten bis zum Spätherbst aus der guten Stube. Sie ähneln einer schönen, wenn auch schwer zu findenden Pflanze. Hepps Schönfleck.

Kennen Sie Hepps Schönfleck? Er ist von zurückhaltender Art. Bisher hat man ihn nie in Hektik verfallen oder in lautstarke Betriebsamkeit ausbrechen sehen. Man muss sagen, er hat etwas Betörendes. Die wunderbar sandig-gelbe Färbung, die runde Form von der aus sich unzählige, wollige Ärmchen spielerisch ausbreiten. Hepps Schönfleck ist was Strahlendes zu eigen, und er ist eine Flechte.


Nicht irgendeine, sondern Flechte des Jahres. Pardon, des vergangenen Jahres. Trotzdem musste ich bei meinem Gang durch Saarbrücken an ihn denken. Weil man sie noch sieht, die Weihnachtssterne, golden, glänzend, über Schaufenster von Apotheken, Boutiquen und Läden verteilt, noch ist nicht allerorten abgeschmückt.

Irgendwie sehen die Sterne ein bisschen aus wie Hepps Schönfleck, nur mit weniger Strahleärmchen. Mit wissenschaftlichem Namen heißt diese Flechte im übrigen Variospora flavescens, und sie wird sich hüten, etwa in der momentan meist nassgeregneten Mainzer Straße vorzukommen. Das ist nicht ihr Ding. Feuchtem Beton zieht sie trockenen, sonnenbestrahlten Kalkfels vor, von dem ich nicht genau weiß, ob er irgendwo in Saarbrücken City anzutreffen ist, aber annehmen darf, es ist nicht der Fall. Weshalb diese Flechte auch nie in einer naturalistisch-jahresendzeitlichen Dekoration neben einem Weihnachtsstern zu finden sein wird.

Gefunden werden kann sie aber angeblich auf dem Perler Hammelsberg oder auf Buntsandstein im Warndt. Das ist nicht eben nahe an Saarbrücken.

Fraglich, ob Sie sich die Zeit nehmen wollen, eine Flechte mit nicht genau benanntem Aufenthaltsort zu suchen. Wo Sie noch die ganzen Weihnachtssterne abhängen, sanft abstauben und in Kisten verpacken müssen, die Sie gegen Ende dieses Jahres nur unter Aufreibung diverser Nerven wiederfinden werden. Wer Hepp ist, vermag ich leider nicht zu sagen, aber Schönfleck, das trifft’s. Falls Sie die Flechte nicht sofort im Internet anschauen wollen, nehmen Sie sich einen Papier-Weihnachtsstern, zerknäulen ihn bis er möglichst platt und rund ist, kippen sie etwas vom Plätzchenbacken übrig gebliebenen Puderzucker drauf, und reichern Sie das Ganze mit viel Zitronat an. Dann lassen Sie die Masse bis Februar ruhen. Schon sind Sie Besitzer eines passablen Schönflecks, und das mitten in Saarbrücken …