| 16:47 Uhr

Süchtig statt krank
Achtung, Nasenspray!

Erkältungs-Zeit! Welche Erkältungszeit? Wer schnieft, will vielleicht nur einer neuen Sucht frönen. Von Pia Rolfs

Viele glauben, dass das Abendland irgendwann untergeht. Dabei ist die Lage sogar noch schlimmer: Es wird weggesprüht! Und zwar offenbar durch Nasenspray. Wie ein SWR Verbrauchermagazin herausfand, sind bereits mehr als 100 000 Deutsche von diesem schlimmen Suchtmittel abhängig. Die dadurch entstehenden Schäden an Mensch, Arbeitskraft, Volkswirtschaft und Kultur werden noch nicht einmal beziffert. Vermutlich weil alle, die das versuchen, irgendwann selbst die Nase voll haben. Ungeachtet dieser Gefahren wird Nasenspray in Apotheken weiterhin mit nur etwa 20 Warnhinweisen verkauft. Schon die Kleinsten werden, von ihren Eltern angefixt, wie Kinder- und Jugendärzte warnen.  Das zeigt sich daran, dass betroffene Kinder sich auch als Erwachsene immer wieder erkälten. Sogar die aktuelle Grippewelle erscheint nun in ganz neuem Infrarotlicht. So nutzen Menschen sie vermutlich nur als Vorwand, um sich mit ihrem Nasenspray ins Bett zurückzuziehen und dort Sucht zu frönen. Und im Grunde sind sie nicht halb so ansteckend, wie sie behaupten. Sie möchten nur nicht ihr Nasenspray teilen.