| 21:02 Uhr

Glosse
Künstliche Intelligenz

Mit einigem hat sich der moderne Mensch inzwischen ja schon abgefunden: dem intelligenten Haus, dem schlauen Fitness-Shirt, in nicht bestätigten Ausnahmefällen sogar mit einem intelligenten Partner. Aber nun geht der Vormarsch der Intelligenz doch zu weit. Von Pia Rolfs

So hat einer neuen Umfrage zufolge jeder zweite Bundesbürger Angst vor künstlicher Intelligenz am Arbeitsplatz. Das ist verständlich. Wird doch schon natürliche Intelligenz in manchen Büros und Behörden nur sehr sparsam eingesetzt, um die Karriere nicht zu gefährden. Welche Auswirkungen dann die mutmaßlich höhere künstliche Intelligenz hat, mag sich niemand vorstellen.


Natürlich wäre es denkbar, dass der Mensch sich dann zurücklehnt und die Maschinen einfach für sich arbeiten lässt. Aber irgendwie wollen das die meisten wohl nicht glauben. Wird sich doch die künstliche Intelligenz kaum Arbeit aufhalsen lassen, ohne die Schuld für alle Pannen dann doch wieder auf den Menschen abzuwälzen. Denn das geschickte Abwälzen auf andere schafft ja bereits der weniger intelligente Mensch.