| 20:42 Uhr

Saarbrücken.
Globetrotter berichten von ihren Touren

Saarbrücken.. Die „Freunde des Abenteuermuseums“ weiten in diesem Jahr ihr Vortragsprogramm deutlich aus. Zu den Vorträgen im Saarbrücker Schlosskeller kommen Globetrotterabende im Forsthaus Neuhaus. Dort eröffnet Karl-Willi Paul den Reigen am 15. Februar um 18.30 Uhr mit einem Bericht über eine Tour mit einer Kamelkarawane durch die chinesische Taklamakanwüste. Am 8. März sprechen Jürgen Mai und Helga Bernhard über Island. Es folgen Vorträge von Klaus Hessenauer (Bhutan, 19. April), Barbara Böhme (Marokko, 17. Mai), Hiltrud Hartmann (Argentinien, 13. September), Werner Herrmann (Uganda, 18. Oktober), Heinz Zimmer  (Myanmar, Laos, Kambodscha und Vietnam, 8. November) und Daniel Spohn (Australien, 13. Dezember). Diese Abende bieten die Abenteurer gemeinsam mit dem Naturschutzbund an.

Die „Freunde des Abenteuermuseums“ weiten in diesem Jahr ihr Vortragsprogramm deutlich aus. Zu den Vorträgen im Saarbrücker Schlosskeller kommen Globetrotterabende im Forsthaus Neuhaus. Dort eröffnet Karl-Willi Paul den Reigen am 15. Februar um 18.30 Uhr mit einem Bericht über eine Tour mit einer Kamelkarawane durch die chinesische Taklamakanwüste. Am 8. März sprechen Jürgen Mai und Helga Bernhard über Island. Es folgen Vorträge von Klaus Hessenauer (Bhutan, 19. April), Barbara Böhme (Marokko, 17. Mai), Hiltrud Hartmann (Argentinien, 13. September), Werner Herrmann (Uganda, 18. Oktober), Heinz Zimmer  (Myanmar, Laos, Kambodscha und Vietnam, 8. November) und Daniel Spohn (Australien, 13. Dezember). Diese Abende bieten die Abenteurer gemeinsam mit dem Naturschutzbund an.


Daniel Spohn eröffnet auch die Vortragsreihe im Schlosskeller, die die Freunde des Abenteuermuseums gemeinsam mit der Volkshochschule organisieren. Australien ist auch dort das Thema seines Vortrags am 26. Januar um 18 Uhr. Es folgen Markus Walter (Seidenstraße, 23. Februar), Herbert Zick (Uganda, 16. März), Hans J. Hess (Brasilien, 27. April), Petra Decker (Peru und Bolivien, 25. Mai), Karl-Willi Paul (Kamtschatka, 15. Juni), Luzia Pesch und Denise Hollman (Neuseeland, 21. September), Rudi Kleinhenz (Namibia, 26. Oktober) und Werner Herrmann (Sambia, 23. November).

Zusammengestellt hat die Programme Heinz Zimmer vom Vorstand des Vereins der Freunde des Abenteuermuseums. Die Vorträge, freut er sich, erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Das Interesse daran, mit Menschen zusammenzutreffen, die viel zu erzählen haben, weil sie es selbst erlebt haben, sei sehr groß.
Groß war auch die Bereitschaft, für Projekte zu spenden, die den Referenten am Herzen liegen. Rund 11 000 Euro sind in den vergangenen beiden Jahren für Projekte in den Ländern, die die Globetrotter bereist haben, zusammengekommen.