| 00:00 Uhr

Gesamter Vorstand verlässt Saarbrücker Softwarehaus IMC

Die IMC-Vorstände Frank Milius, Volker Zimmermann und Wolfgang Kraemer (v.l.) an ihrer früheren Wirkungsstätte im Saarbrücker IT-Park. Inzwischen sitzt das Unternehmen im Scheer Tower. Foto: IMC
Die IMC-Vorstände Frank Milius, Volker Zimmermann und Wolfgang Kraemer (v.l.) an ihrer früheren Wirkungsstätte im Saarbrücker IT-Park. Inzwischen sitzt das Unternehmen im Scheer Tower. Foto: IMC FOTO: IMC
Saarbrücken. Die drei Vorstände der zur Scheer Group gehörenden IMC AG verlassen Ende Juni das Unternehmen. Schon vor einem Jahr hatten sie den Wunsch geäußert, dass ihre Verträge nicht mehr verlängert werden. Lothar Warscheid

Dass der gesamte Vorstand eines Unternehmens die Firma verlässt, kommt normalerweise selten vor. Doch bei der Saarbrücker IMC AG passiert genau das. IMC, eines der führenden Software-Häuser im Bereich digitale Weiterbildung am Computer, wird ab 1. Juli ein neues Führungstrio haben. Denn die Verträge der bisherigen Vorstände Wolfgang Kraemer (52), Volker Zimmermann (46) und Frank Milius (46) laufen Ende Juni aus.

Schon vor einem Jahr hätten die drei Manager den Wunsch geäußert, dass ihre Verträge nicht mehr verlängert werden sollen, sagt Rudolf Keul, Geschäftsführer der Scheer Group. IMC gehört zu diesem Firmen-Netzwerk von Professor August-Wilhelm Scheer, Saarbrücker Nestor der Informationstechnologie (IT). Mit rund 150 Mitarbeitern ist IMC derzeit noch das größte Unternehmen in diesem Verbund, der momentan noch aus sechs Firmen besteht. Scheer hält 60 Prozent an IMC, die restlichen 40 Prozent besitzen die drei Noch-Vorstände. Das soll auch so bleiben, bestätigt Keul. Einen Sitz im Aufsichsrat, dem Scheer vorsteht, streben sie nach eigenem Bekunden nicht an. "Aber sie werden schon ihre Anmerkungen zur Unternehmensentwicklung machen", meint Keul. Die drei sind seit der Gründung der IMC im Jahr 1997 mit dabei.

Die Scheer Group hat schon auf den geplanten Abschied des Spitzenpersonals reagiert. Seit September 2013 ist mit Christian Wachter ein vierter Vorstand an Bord. Der langjährige IMC-Mitarbeiter ist unter anderem für den Vertrieb zuständig. Ab 1. Juli soll Tobias Blickle in die Führung aufrücken. Er ist seit 2012 im Unternehmen und soll für die Produktentwicklung verantwortlich sein. Den Vorstandsvorsitz soll ab Juli Rudolf Keul übernehmen. Dass die drei Vorstände aus Frust das Unternehmen verlassen, bestreitet Keul. Insider sagen jedoch, dass ihre Kompetenzen möglicherweise beschnitten werden sollten, da zentrale Verwaltungseinheiten (Corporate Functions) wie das Finanzwesen in der Scheer Group gebündelt werden sollen. Keul verneint das. Hier sei nichts geplant, auch wenn solche Maßnahmen - wie in vielen anderen Firmengruppen - diskutiert würden.

IMC hat sich seit der Firmengründung gut entwickelt. Neben dem Hauptsitz im Saarbrücker Scheer Tower an der Universität ist das IT-Haus in Freiburg und München sowie in zahlreichen eruopäischen Ländern vertreten - außerdem in Australien, Südafrika und in Südostasien. Für 2014 sind 18 Millionen Euro Umsatz und ein Gewinn (Ebita) von zwei Millionen Euro angepeilt.

Ihren Urlaub vor dem Ende ihrer Amtszeit verbringen Kraemer Milius und Zimmermann übrigens gemeinsam. Sie pilgern alle drei auf dem Jakobsweg ins nordspanische Santiago de Compostela. Kraemer und Milius gehen zu Fuß, Zimmermann ist mit seinem Fahrrad unterwegs.