Gericht lehnt höhere Profite für Energieunternehmen ab

Gericht lehnt höhere Profite für Energieunternehmen ab

Aufatmen für die Verbraucher: Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat eine zusätzliche Preisrunde bei Strom und Gas vorerst unterbunden. Das Gericht wies gestern die Forderung der Betreiber von Strom- und Gasnetzen nach höheren Profiten zurück.

Die von der Bundesnetzagentur in den regulierten Märkten festgelegten Renditen seien rechtmäßig und angemessen. Die Beschlüsse (Az: VI-3 Kart 33/08(V) u.a.) sind noch nicht rechtskräftig. Die Netzbetreiber werden die Entscheidungen voraussichtlich mit Beschwerden vor dem Bundesgerichtshof anfechten. Elf Strom- und Gasnetzbetreiber wollen höhere Gebühren für die Nutzung ihrer Leitungen durchboxen - gleich für mehrere Jahre rückwirkend.