| 23:20 Uhr

Georg Seeßlen in der Kinowerkstatt St.Ingbert

St. Ingbert. Die Kinowerkstatt St.Ingbert hat einen der renommiertesten Filmjournalisten eingeladen: Georg Seeßlen kommt zum Abschluss des viertägigen Programms "Vergangenenheit, Gegenwart und Zukunft des Kinos", das er laut Kinowerkstatt zusammen mit dem kommunalen Filmtheater zusammengestellt hat. Das Programm beginnt am Donnerstag, 21

St. Ingbert. Die Kinowerkstatt St.Ingbert hat einen der renommiertesten Filmjournalisten eingeladen: Georg Seeßlen kommt zum Abschluss des viertägigen Programms "Vergangenenheit, Gegenwart und Zukunft des Kinos", das er laut Kinowerkstatt zusammen mit dem kommunalen Filmtheater zusammengestellt hat. Das Programm beginnt am Donnerstag, 21. August, um 19 Uhr mit dem Stummfilm "Nathan, der Weise" von Manfred Noa, begleitet am Klavier.Der Freitag widmet sich dem regionalen Film: Um 19 Uhr läuft "Grenzfall Leidingen" von Alfred Gulden, der zur Vorstellung kommt; um 21 Uhr zeigt die Kinowerkstatt "Per oder Pica" des Luxemburger Filmers Pol Cruchten. Am Samstag läuft um 16 Uhr der Film "Toy Story", um 19 Uhr der senegalesische Film "Mossane" - die Regisseurin Safi Faye wird anwesend sein.Zum Abschluss wird Georg Seeßlen am Sonntag um 19 Uhr über die Bedeutung kommunaler Kinos sprechen und mit dem Autoren Markus Metz eine multimediale Schau inszenieren. Danach soll so genanntes "Kino von unten" laufen - Filme jeder Art, auch Handyfilme, die man am kommenden Montag zwischen 10 und 15 Uhr in der Kinowerkstatt (Pfarrgasse 49) vorbeibringen kann, auf DVD oder VHS. tokInfo: Tel. (06894) 36821 und unter www.kinowerkstatt.de