| 20:11 Uhr

Gefährliches Zwinkern

Meinung:

Meinung:


Gefährliches Zwinkern

Von Pia Rolfs



Gerade dachten viele, noch verrückter könne die Welt wohl nicht werden. Aber das war vor Blincam. Japanische Entwickler haben nämlich eine neue Technik für eine Brillenkamera entwickelt. Das zentimeterkleine Teil wird am Brillenbügel befestigt und hat keinen klassischen Auslöse-Knopf mehr. Vielmehr schießt die Kamera ein Bild, sobald der Besitzer zwinkert.

Die gesellschaftlichen Folgen könnten fürchterlich sein, vor allem in der Übergangszeit. Fotografen würden, da sie jeden anzwinkern müssten, schnell als Sittenstrolche gelten. Wem eine Wimper ins Auge rutscht, der schießt gleich eine ganze Fotoserie. Aus einem Urlaub voller Sehenswürdigkeiten kehrt der Tourist mit einem nervösen Tic zurück. Und das Zwinker-Smiley in E-Mails gilt vermutlich bald als Drohung: "Ich habe peinliche Bilder von dir." Oder sogar: "Ich knipse dich aus!" Es nützt aber auch nichts, vor der Entwicklung die Augen zu verschließen. Denn das könnte als sehr langsames Zwinkern gelten - und zoomt das Geschehen nur weiter heran.