Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:29 Uhr

Leserbrief Deutsche Nationalspieler ecken mit Bekenntnis zu Erdogan an
Fußballer sollten Vorbilder sein

Bekenntnis zu Erdogan

Was erlauben Özil und Gündogan?! Ich bin über so viel „Dummheit“ ersetzt. Özil und Gündogan sind deutsche Nationalspieler, die die deutschen Werte in der Öffentlichkeit vertreten sollen. Sie sollen „Vorbilder“ sein. Dann stellen sich zwei „deutsche Nationalspieler“ hin und verherrlichen einen Staatschef, der Lehrer, Beamte, Journalisten, Leute, die nicht für ihn sind, einsperren lässt. Ich glaube, Gündogan hat einen deutschen Pass. Wieso schreibt er auf sein Trikot „Für meinen Präsidenten“? Ich würde sagen, hol dir ein türkisches Trikot, dann kannst du draufschreiben, was du willst. Schämt euch, die WM fängt ja gut an.

Stefan Kilian, Homburg