FSV trotz Trainerwechsel weiterhin erfolglos

FSV trotz Trainerwechsel weiterhin erfolglos

Nach der Niederlage gegen Völklingen schwebt Jägersburg in der Fußball Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar weiter in akuter Abstiegsfahr.

FSV Jägersburg – SV Röchling Völklingen 1:4 (0:1). Auch unter dem neuen Trainer Alexander Ogorodnik fand der stark abstiegsgefährdete FSV Jägersburg nicht in die Erfolgsspur zurück. Die Jägersburger kämpften zwar verbissen um jeden Ball, doch war ihnen das fehlende Selbstvertrauen deutlich anzumerken. Völklingens Führungstreffer resultierte aus einem von Jan Issa verwandelten Handelfmeter (36.). Zuvor hatte Sven Schreiber gegen Marcel Linn mit dem Arm geklärt. Der gut aufgelegte Linn legte dann nach dem Seitenwechsel aus halbrechter Position das 0:2 nach (54.). Den dritten Treffer bereitete Nico Zimmermann von der linken Seite vor, erneut war Linn per Seitfallzieher erfolgreich (83.). Auf Vorlage von Frederic Ehrmann konnte Paul Manderscheid verkürzen (86.). Den Schlusspunkt zum 1:4-Endstand setzte schließlich Felix Dausend (90.).

FSV Jägersburg: Habelitz - Schreiber, Simon, Fricker, Labisch (79. Manderscheid), Ardestani (71. Manderscheid), Reiplinger (54. Rexhaj), Koblenz, Ehrmann, Kiefer, Schäfer. Trainer: Alexander Ogorodnik.

SV Röchling Völklingen: Buhl - Weber, Zimmer (63. Birster), Kern, Heine (57. Meridja), Steiner, Linn, Dimitrijevic, Scheffer, Issa (46. Zimmermann), Dausend. Trainer: Günter Erhardt.

Tore: 0:1 Jan Issa (36., Foulelfmeter), 0:2 Marcel Linn (54.), 0:3 Marcel Linn (83.), 1:3 Paul Manderscheid (86.), 1:4 Felix Dausend (90.). Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Fabian Vollmar.

TuS Mechtersheim – VfB Dillingen 2:0 (2:0). Bevor das Spiel angepfiffen wurde, musste der VfB mehrere widrige Umstände über sich ergehen lassen. So fehlte Trainer Francesco Schifino aus beruflichen Gründen, Co-Trainer Marius Neumeier musste verletzt ausgewechselt werden, nur 13 Spieler standen im Kader und zu guter Letzt hatte der Bus noch mehr als zwei Stunden im Stau gestanden und das Spiel konnte erst mit einstündiger Verspätung angepfiffen werden, da die Dillinger erst um 15.15 Uhr in Mechtersheim eintrafen. Als hätte das nicht ausgereicht, verschlief der Gast die ersten 45 Minuten komplett und lag schon früh mit 0:2 in Rückstand. Eric Veth hatte per Doppelpack für den Tabellendritten getroffen. „Trotz aller widrigen Umstände haben wir heute viel zu wenig gezeigt, um hier zu bestehen“, suchte Neumeier nicht lange nach Ausreden für den schwachen Auftritt seiner Mannschaft.

VfB Dillingen: Greff - Rupps, Neumeier (54. Nimmrichter), Basenach, Demmerle, Buhtz, Rupp, Velten (64. Gales), Srour, Judith, Krauß. Trainer: Francesco Schifino.

Tore: 1:0 Eric Veth (14.), 2:0 Eric Veth (26.). Zuschauer: 180. Schiedsrichter: Fabian Mohr.

FV Diefflen – FV Engers 2:3 (2:0). Wäre das Spiel zur Pause zu Ende gewesen, hätte man nur lachende und zufriedene Zuschauer auf Seiten des FV gehabt. Denn bis zum Seitenwechsel führte die Heimmannschaft mit 2:0 und hatte das Spiel voll im Griff. Marvin Hessedenz per Kopfball im Anschluss an eine Ecke und Kevin Folz per Foulelfmeter sorgten für die Tore. Doch nach der Pause wurden aus den lachenden Mienen schnell ernste Gesichter. Denn der Gast kam bedeutend besser aus der Kabine und schnell zum Anschlusstor durch Daniel Fiege (51.). Diefflen geriet ins Schwimmen, der Tabellenzweite erkannte seine Chance und legte nach. Nach einem Diagonalpass stand Björn Krämer frei und köpfte zum Ausgleich ein (76.). Und es kam noch schlimmer für die Gastgeber: In der Schlussminute bekam Engers einen Eckball, den erneut Krämer mit dem Kopf ins Tor bugsierte. Spätestens da waren aus den zuvor lachenden Gesichtern finstere Mienen geworden. Die Aufgaben werden nicht leichter für den FVD: Jetzt geht es zum Tabellenführer Rot-Weiß Koblenz.

FV Diefflen: Marina - Small (65. Peifer), Folz, Ali (72. Mielczarek), Hofer, Hessedenz, Guss, Fritsch (85. Kolodziej), Günes, Taghzoute, Poß. Trainer: Thomas Hofer, Michael Müller.

Tore: 1:0 Marvin Hessedenz (7.), 2:0 Kevin Folz (14., Foulelfmeter), 2:1 Daniel Fiege (52.), 2:2 Björn Kremer (76.), 2:3 Björn Kremer (90.). Zuschauer: 256. Schiedsrichter: Joel Maurice Jung (ASV Winnweiler).

FC Karbach – FC Hertha Wiesbach 1:1 (1:1). Wiesbach blieb zum vierten Mal ungeschlagen – und das, obwohl die Hertha im Hunsrück alles andere als einen Start nach Maß erwischte. In der vierten Minute spielte Giovanni Runco ein Rückpass zu kurz. Karbachs Oscar Feilberg nahm das Leder auf und schoss zum 1:0 ein. In der 31. Minute tauchte auf der Gegenseite Ruddy M’Passi nach einem Schnittstellenpass von Maurice Urnau frei vor dem Tor auf und vollstreckte zum 1:1. In der Schlussphase hatte Wiesbach vor 300 Zuschauern noch zwei Großchancen zum Sieg, diese wurden aber vergeben.

FC Hertha Wiesbach: Wamsbach - Lück, Runco, Hinkelmann, Ackermann, Umlauf, Diallo, Paulus, Pelagi (92. Schneider), Urnau (78. Flätgen), M‘Passi. Trainer: Michael Petry.

Tore: 1:0 Oscar Feilberg (4.), 1:1 Ruddy M‘Passi (31.). Zuschauer: 300. Schiedsrichter: Simon Wecht.