Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Frühling in Tüten

Meinung: Frühling in Tüten

Meinung:

Frühling in Tüten

Von Pia Rolfs

Nun will der Lenz uns grüßen, aber der Mensch lässt ihn nicht. Ausgerechnet zum Frühlingsanfang setzen manche Exemplare der Gattung Homo Sapiens auf innere Werte. Damit nicht Außerlichkeiten zur Partnerwahl führen, gibt es jetzt in London Single-Treffen mit Papiertüten. Die Teilnehmer müssen sich beim "Paper Bag Dating" die Tüten über den Kopf ziehen, bevor sie sich unterhalten. Vielleicht folgt sogar die Sonne diesem Trend, schließlich zieht sie sich heute den Mondschatten über den Kopf. Ob das Prinzip aber bei Menschen klappt, ist unklar. Schließlich reagieren Männer stark auf äußere Reize - und wer weiß, ob sich da mancher nicht in eine Papiertüte verliebt. Und Frauen müssen beim Shopping nun Papiertragetaschen suchen, die Sex-Appeal ausstrahlen. Bis sich die Gesichtstüte durchsetzt, drohen in diesem Frühling Missverständnisse. Denn mancher, der das Antlitz eines Flirtpartners sieht, wird künftig nur sagen: "Kommt nicht in die Tüte."