Fresenius baut neues Zentrallager in St. Wendel

Fresenius baut neues Zentrallager in St. Wendel

St. Wendel. Fresenius Medical Care, weltweit führender Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit chronischem Nierenversagen, baut am Standort St. Wendel ein neues zentrales Hochregallager. Wie viel dafür investiert wird, wollte Fresenius gestern nicht sagen. Das Lager wird auf einer Fläche von 4900 Quadratmetern Platz für 30 000 Paletten mit Dialyseprodukten bieten

St. Wendel. Fresenius Medical Care, weltweit führender Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit chronischem Nierenversagen, baut am Standort St. Wendel ein neues zentrales Hochregallager. Wie viel dafür investiert wird, wollte Fresenius gestern nicht sagen. Das Lager wird auf einer Fläche von 4900 Quadratmetern Platz für 30 000 Paletten mit Dialyseprodukten bieten. Dort gelagert werden künftig auch die Rohstoffe, die zur Herstellung benötigt werden. Das neue Zentrallager ersetzt mehrere kleinere Läger in- und außerhalb des Werksgeländes. Das Hochregallager wird im Rahmen eines "Operate Lease" durch die Deutsche Anlagen-Leasing realisiert und von Fresenius Medical Care für mindestens elf Jahre in Anspruch genommen. Das 11 000 Quadratmeter große Grundstück am südlichen Rand des Werksgeländes stellt Fresenius Medical Care zur Verfügung. Die Fertigstellung ist für Herbst 2012 geplant. Das Gebäude in Silobauweise wird 115 Meter lang, 45 Meter breit und 35 Meter hoch. Hinzu kommt ein dreigeschossiges Logistikgebäude in Massivbauweise, in dem die Verladerampe, weitere Lagerflächen, Technikräume sowie Büro- und Nebenräume untergebracht werden. Fresenius beschäftigt in St. Wendel 1700 Mitarbeiter. red