Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:28 Uhr

Kommentar
Foulspiel aus Bayern

FOTO: Robby Lorenz / SZ

Eigentum verpflichtet, heißt es im Grundgesetz. Damit ist gemeint, dass der Gebrauch des  Eigentums dem Gemeinwohl nicht zuwiderlaufen, sondern ihm zugutekommen soll. Das scheint man bei der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) vergessen zu haben. Umso bedauerlicher, da es sich bei der BVK um eine Behörde handelt, die dem dortigen Innenministerium unterstellt ist, was sie in besonderer Weise zur Beachtung von Recht und Gesetz verpflichtet. Dass die Saarbrücker Diskonto-Passage wegen offensichtlich hoher Mieten nach und nach verwaist, dient aber nicht unser aller Gemeinwohl. Saarbrücken ist nicht München, die Kaufkraft nicht vergleichbar. Wir aber müssen miterleben, wie die Gier einer bayerischen Behörde unsere Innenstadt kaputtmacht. Ein klares Foulspiel. Natürlich darf auch eine Behörde unternehmerisch tätig sein. Dann aber bitte so, wie es das Grundgesetz vorsieht. Alles andere ist fahrlässig und verantwortungslos.