| 16:00 Uhr

Vor dem Bundesliga-Spiel am Sonntag in Leipzig
Kaminski ist bei Fortuna schon eine Option

Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel sieht seine Mannschaft beim Europa-League-Teilnehmer RB Leipzig durchaus nicht chancenlos. Der Schlüssel liege darin, das Pressing der Gastgeber auszuspielen.Nicht mehr dabei für die Fortuna ist am Sonntag Anderson Lucoqui. Von Bernd Jolitz

Erst am Donnerstagabend musste Fortunas nächster Gegner Leipzig eine harte Europa-League-Aufgabe überstehen. In der 90. Minute sicherte sich die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick durch einen verwandelten Foulelfmeter den 3:2-Sieg über Lohansk und den Einzug in die Gruppenphase. Am Sonntag um 15.30 Uhr erwartet Leipzig nun die Düsseldorfer.

Trainer Friedhelm Funkel über...


...die Aussichten seines Teams: „Natürlich verfügt Leipzig über viel Qualität, aber wenn wir es schaffen, uns vom Druck zu befreien, haben wir eine Chance. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, dass sie am Donnerstag 90 harte Minuten spielen mussten. Wir sind noch früh in der Saison, da ist das für einen gesunden Bundesliga-Profi kein Problem. Außerdem ist ihr Kader groß genug, um genügend frische Spieler auf den Platz zu bringen. Doch jeder Gegner hat Schwächen – und wir können Leipzig packen, wenn es uns gelingt, die ersten Pressingversuche des Gegners zu überspielen.“



...die personelle Lage: „Bis auf Oliver Fink, Aymen Barkok und Havard Nielsen, die noch etwas Zeit brauchen nach ihren Verletzungen, sowie Adam Bodzek und Takashi Usami, mit denen ich nach der Länderspielpause gegen Hoffenheim wieder rechne, sind alle Spieler fit. Marcin Kaminski, den wir vom VfB Stuttgart ausgeliehen haben, kommt für den Kader schon in Frage. Am Samstag werde ich entscheiden, ob er auch bereits eine Option für die Startelf ist.“

...die spezielle Spielweise des Gegners: „Neue Erkenntnisse aus dem Europa-League-Spiel am Donnerstag habe ich nicht gewonnen – was ich da gesehen habe, wusste ich schon. Während Trainer Ralph Hasenhüttl mit Leipzig mehr Fußball spielen lassen wollte, ist es bei Ralf Rangnick so, dass er durch extremes Pressing möglichst viel Unruhe beim Gegner stiften will. Mit welchem System Leipzig mehr Erfolg hat, muss man sehen.“

...die Vorwürfe mancher Fans, Funkel habe beim 1:2 gegen Augsburg zu defensiv aufgestellt: „Das ist völliger Quatsch. Ich stelle nie mutlos auf, sondern bringe immer die Elf, die gegen den jeweiligen Gegner die beste ist. Hätte ich anders aufgestellt, hätten wir gegen Ausgbrug 0:5 verloren. Der Fußball lebt vom Leben auf dem Platz, nicht von Namen.“

...Abgänge zum Ende der Transferperiode: „Grundsätzlich bin ich zufrieden mit dem Kader, so wie er es jetzt ist. Es kann dennoch sein, dass wir bis zur Schließung des Transferfensters noch jemanden abgeben.“ Das bestätigte sich dann wenig später durch den Transfer von Anderson Lucoqui (21) zu Arminia Bielefeld. Der talentierte Linksverteidiger verlasse den Verein auf eigenen Wunsch, teilte Fortuna mit.

...frühere Spiele gegen Teams von Ralf Rangnick: „Im DFB-Pokal 2005/06 habe ich mit Eintracht Frankfurt mal 6:0 gegen Ralf gewonnen. Aber das war damals Schalke, nicht Leipzig.“