Ford will Bau von Autos mit Spar-Motor verdreifachen

Ford will Bau von Autos mit Spar-Motor verdreifachen

Köln/Saarlouis. Ford plant bis zum Jahr 2015 die Verdreifachung der Produktion von Autos mit dem sogenannten Eco-Boost-Motor, der deutlich weniger Benzin verbraucht als Motoren mit konventioneller Technik. Diese Motoren werden auch in den Focus eingebaut, der im Saarlouiser Werk vom Band läuft

Köln/Saarlouis. Ford plant bis zum Jahr 2015 die Verdreifachung der Produktion von Autos mit dem sogenannten Eco-Boost-Motor, der deutlich weniger Benzin verbraucht als Motoren mit konventioneller Technik. Diese Motoren werden auch in den Focus eingebaut, der im Saarlouiser Werk vom Band läuft. Weiterhin plant Ford den Einbau dieser Spar-Motoren in die aktuellen Ford-Modelle C-Max und Grand C-Max, die nach der Umstrukturierung der Ford-Produktion in Europa künftig auch in Saarlouis gebaut werden sollen. An weiteren Standorten werden die Motoren in den Ford Fiesta sowie den neuen Ford B-Max eingebaut. Nach Angaben der Ford-Werke GmbH in Köln ist vorgesehen, die Produktion der Autos mit Eco-Boost-Motor von heute 141 000 auf 480 000 im Jahr 2015 zu erhöhen. Über 300 000 dieser Autos werden mit dem 1,0-Liter-Eco-Boost-Motor ausgestattet. Im neuen Focus aus Saarlouis macht diese Variante schon 30 Prozent des Umsatzes mit Focus-Modellen in Europa aus. ts

Mehr von Saarbrücker Zeitung