Ford-Werk in Saarlouis ist voll ausgelastet

Ford-Werk in Saarlouis ist voll ausgelastet

Saarlouis. Das Saarlouiser Ford-Werk ist "sehr gut ausgelastet". Das sagte der Betriebsratsvorsitzende der Autofabrik, Gilbert Hess, auf SZ-Anfrage. In diesem Jahr werde eine Fertigung von 421000 Autos angestrebt, die in der Fabrik auf dem Saarlouiser Röderberg vom Band laufen sollen. "Das sind 30000 Autos mehr als 2007", erläutert Hess

Saarlouis. Das Saarlouiser Ford-Werk ist "sehr gut ausgelastet". Das sagte der Betriebsratsvorsitzende der Autofabrik, Gilbert Hess, auf SZ-Anfrage. In diesem Jahr werde eine Fertigung von 421000 Autos angestrebt, die in der Fabrik auf dem Saarlouiser Röderberg vom Band laufen sollen. "Das sind 30000 Autos mehr als 2007", erläutert Hess. Renner seien vor allem der geländegängige Stadtwagen Kuga und der Ford Focus als Kombi. Der Kuga ist das jüngste Kind der Saarlouiser Produktfamilie "und erfreut sich großer Beliebtheit". Der Focus Kombi sei besonders als Flottenfahrzeug bei Firmen gefragt. Auch die Möglichkeit, in Saarlouis Wagen zu bauen, die mit günstigem Autogas fahren, sorge für weitere Nachfrage. Ab November würden auch Erdgas-Autos angeboten. Einen weiteren Verkaufsschub erwartet Ford beim Kuga, wenn er ab Dezember mit einem Zwei-Liter-Benzinmotor ausgestattet wird. "Außerdem erhält er bei einer bestimmten Ausstattungs-Kategorie ab Oktober eine Rückfahrkamera", sagt Hess. Ferner sei die limitierte Neuauflage (8000 Stück) eines Focus RS geplant. Der in grün gehaltene Flitzer hat 300 PS unter der Haube. low