Fonds fordern zwei Milliarden Euro Schadenersatz von Porsche

Fonds fordern zwei Milliarden Euro Schadenersatz von Porsche

Stuttgart. Mehrere Investmentfonds wollen mit einer neuen Klage gegen Porsche Schadenersatz von fast zwei Milliarden Euro erstreiten. Hintergrund ist der gescheiterte Versuch Porsches, 2008 den viel größeren Volkswagen-Konzern zu übernehmen

Stuttgart. Mehrere Investmentfonds wollen mit einer neuen Klage gegen Porsche Schadenersatz von fast zwei Milliarden Euro erstreiten. Hintergrund ist der gescheiterte Versuch Porsches, 2008 den viel größeren Volkswagen-Konzern zu übernehmen. Die Dachgesellschaft Porsche SE habe ihre Strategie zunächst verheimlicht und auf diese Weise später Kursturbulenzen verursacht, hieß es am Samstag in der Mitteilung einer Frankfurter Kanzlei. Ähnliche Vorwürfe gegen Porsche wurden bereits mehrfach von Aktionären vor Gericht geltend gemacht. Eine Sprecherin erklärte, die Klage sei am Freitag beim Landgericht Stuttgart eingereicht worden. Welche Anteile die sieben angelsächsischen Investmentgesellschaften - darunter auch Hedge-Fonds - genau hielten, konnte sie nicht sagen. Ein Porsche-Sprecher sagte, das Unternehmen kenne die Klage bislang nicht. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung