Nunkirchen: Flammen verursachen hohen Sachschaden

Nunkirchen : Flammen verursachen hohen Sachschaden

In Nunkirchen war in der Nacht zu Mittwoch ein Quad in Brand geraten, bei dem die Flammen auf  ein Wohnhaus übergriffen.

Hoher Sachschaden entstand bei einem Wohnhausbrand in Nunkirchen in der Nacht zum Mittwoch. Mitten in der Nacht, um 3 Uhr, wurden die Feuerwehren aus Nunkirchen, Büschfeld, Bardenbach, Noswendel und Wadern sowie die Losheimer Wehr mit ihrer Drehleiter  alarmiert. In der Alarmierung war von einem Wohnhausbrand die Rede, eine Rettung von Menschen aus dem betroffenen Gebäude war ebenfalls zu befürchten.

Vor Ort stellte sich die Situation dann etwas differenzierter dar: In der Straße Im Flürchen in Nunkirchen stand auf einem Anwesen, in dem eine Wohngruppe untergebracht ist, ein Quad, das hinter dem dortigen Wohnhaus abgestellt war, in Flammen. Das Feuer hatte bereits auf die Überdachung über dem brennenden Gefährt übergegriffen und Dachbalken in Brand gesetzt, wie sich beim Eintreffen der ersten Feuerwehreinheiten rasch herausstellte. Die Bewohner des Hauses waren indes rechtzeitig durch Rauchmelder geweckt und gewarnt worden, sie hatten das Gebäude schon unbeschadet verlassen können.  Sechs Anwohner  wurden allerdings mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen vorsorglich  ins Krankenhaus transportiert. Eine 91-jährige Nachbarin des Anwesens  wurde von  Anwohnern und ihrem Sohn betreut.

Durch den schnellen und gezielten Einsatz gelang es, den über 80 Einsatzkräften, darunter waren mehrere Atemschutztrupps, ein Ausbreiten der Flammen auf das Gebäude zu verhindern. Die enorme Hitze des Feuers ließ zwei Fensterscheiben zerbersten, durch die Rauch in das Gebäude drang. Unter Einsatz eines Überdrucklüfters wurde das Gebäude vom Rauch befreit. Während der Löscharbeiten, die sich über und zwei Stunden hinzogen, war die Straße Im Flürchen durch die Polizeiinspektion Nordsaarland voll gesperrt.

Hohen Sachschaden haben die Flammen an dem Gebäude  angerichtet. Die Einsatzkräfte verhinderten das Übergreifen des Feuers auf das Nachbarhaus. Foto: SZ/Pascal Steffen

Insgesamt waren zwölf Feuerwehr-Fahrzeuge, mehrere Einsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes sowie die Polizei im Einsatz. Am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr rückte die Nunkircher Wehr nochmals mit zwei Fahrzeugen zu Nachlöscharbeiten aus. Am Ende  der Löscharbeiten war die Brandursache noch unklar. Diese wird durch die Brandermittler der Polizei ermittelt.