Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:07 Uhr

Fiat will heute Übernahme-Angebot für Opel vorlegen

Rüsselsheim. Fiat drückt bei seinem Werben um Opel aufs Tempo und will der Bundesregierung heute offenbar ein erstes Übernahmekonzept vorlegen. Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) forderte vor dem Treffen mit Fiat-Chef Sergio Marchionne ein belastbares und langfristiges Konzept ein

Rüsselsheim. Fiat drückt bei seinem Werben um Opel aufs Tempo und will der Bundesregierung heute offenbar ein erstes Übernahmekonzept vorlegen. Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) forderte vor dem Treffen mit Fiat-Chef Sergio Marchionne ein belastbares und langfristiges Konzept ein. Der "Süddeutschen Zeitung" zufolge will Fiat den Erhalt aller deutschen Werke zusichern, allerdings nicht in der bisherigen Größe. Opel-Betriebsrat und IG Metall machen derweil weiter Front gegen den Einstieg der Italiener. Sie halten ein Zusammengehen mit dem Autozulieferer Magna für sinnvoller. Auch der selbst einstiegswillige Händlerverband äußerte sich skeptisch zum möglichen Investor Fiat. "Es gibt zumindest Zweifel, ob ein Engagement von Fiat nachhaltig wäre", sagte der Sprecher des Verbands Deutscher Opel- und Chevrolet-Händler (VDOH), Thomas Bieling. dpa