| 00:00 Uhr

Feierstunde für einen Großen der Orgel

Saarbrücken. Die Hochschule für Musik Saar (HfM) will die Bedeutung der Fächer Orgel und Improvisation unterstreichen – und hat deshalb den französischen Organisten, Pianisten und Komponisten Jean Guillou zum Honorarprofessor ernannt. Kerstin Krämer

Bei einer Feierstunde des Senats ist am Freitag der international renommierte französische Organist, Pianist und Komponist Jean Guillou zum Honorarprofessor der Hochschule für Musik Saar (HfM) ernannt worden. Guillou, geboren 1930 in Angers, zählt wegen seiner Improvisationskunst zu den weltweit führenden Orgelvirtuosen und ist zudem gefragter Experte in Sachen Orgelbau. Das besondere Interesse des international ausgezeichneten 85-Jährigen gilt vor allem dem Orgelwerk Bachs; außerdem ist er Autor verschiedener Musikbücher.

Guillou hatte berühmte Lehrmeister, die ihn als einen ihrer brillantesten Schüler bezeichneten, wie Orgel-Professor Jörg Abbing in seiner Laudatio darlegte: Guillou studierte in Paris bei Marcel Dupré , Olivier Messiaen und Maurice Duruflé . Er lehrte in Lissabon und Berlin, wurde 1958 zum Titularorganisten der Pariser Hauptkirche St. Eustache berufen und war 35 Jahre lang Dozent der Züricher Meisterkurse. Mit Guillous Ernennung möchte die HfM die Bedeutung der Fächer Orgel und Improvisation unterstreichen und die langjährige Tradition der grenzüberschreitenden Orgelausbildung fortsetzen, sagte HfM-Rektor Wolfgang Mayer.

Kulturminister Ulrich Commerçon und der französische Generalkonsul Frédéric Joureau werteten die Berufung Guillous als Bereicherung der Kulturlandschaft und Zeichen der deutsch-französischen Zusammenarbeit.