Fastnachts-Ärger: Dicke Luft wegen Holzer Nachtumzug

Dicke Luft im Gemeinderat wegen Fastnacht : Umzug gerät auf den Holzweg

Bei einem Fastnachts-Thema wurde es im Rat so närrisch, dass sogar die Zustimmung der SPD zum Heusweiler Haushalt auf der Kippe steht.

Am Anfang stand eine gute Idee. Der Holzer Karnevalsverein Hilaritas stellte im Februar erstmals einen Nachtumzug auf die Beine. Mehr als 5000 Zuschauer verfolgten den Faasend-Umzug entlang der Strecke vom Holzer Marktplatz bis zur Wahlschieder Kulturhalle. Ein Erfolg, der nach Wiederholung schreit. Also plant der Verein für den Fastnachtssamstag nächsten Jahres (2. März) eine Neuauflage. Und setzt dabei auch auf die Hilfe der Verwaltung. Die SPD beantragte in der jüngsten Gemeinderatssitzung, die Gemeinde Heusweiler möge die Verkehrssicherung beim Umzug übernehmen. Bürgermeister Thomas Redelberger (CDU) sagte eine Unterstützung von 2300 Euro zu. Er hatte jedoch die Rechnung ohne die eigene Partei gemacht. Wenn überhaupt, seien höchstens 1500 Euro drin, beschied die CDU-Fraktion und setzte sich mit ihrem Antrag durch. Damit haben die Christdemokraten den Parteifreund Redelberger gelinde gesagt überrascht und viele Menschen in Holz und Wahlschied verärgert. Das werden sie aushalten müssen und können, schließlich ist niemand in den Rat gewählt worden, um es allen recht zu machen. Mächtig Zoff gab’s zwischen den Parteien. Das Unverständnis in Reihen der SPD-Fraktion gipfelte in der Ankündigung des Landtagsabgeordneten Reiner Zimmer, die SPD werde im nächsten Jahr keinen Haushalt mittragen, „wenn wir die Finanzierung des Umzugs nicht in den Haushalt reinkriegen“. Mit einer Haushalts-Blockade zu drohen, ist starker Tobak. Und keine so gute Idee.