Mit Schirm, Charme und Kapuze : Wolfersweiler Umzug fiel zwar ins Wasser, aber nicht aus

Die Narren in Wolfersweiler zogen trotz Sturm und Regen durch die Straßen.

„Mir losse us vun so enem bissje Wind on Rähn de Spaß net verderbe“, konstatierte Oliver Liedke, der Zugchef des Umzuges und amtierende Karnevalsprinz vom CCW 19 Uhr 71 aus Wolfersweiler. Und so startete der Umzug trotz stürmischer Böen und unangenehmem Nieselregen. Obwohl sich die Beschriftung am CCW-Wagen dank des Windes in ihre Bestandteile auflöste und am Ende nur noch „CCW uh 7“ am Wagen stand, so tat das der fröhlichen Stimmung in keinster Weise Abbruch. Die Narren warfen unentwegt Kamellen und alles Mögliche an Süßigkeiten in die Menge.

Nicht ganz so viele wie sonst waren an den Zug geeilt, aber die, die da waren, hatten ihren Spaß. Insgesamt elf Gruppen waren gemeldet, zwei hatten allerdings abgesagt. Nichtsdestotrotz haben letztendlich noch gute 150 Teilnehmer den Wetterkapriolen getrotzt. Darüber freuten sich besonders die Kinder, denn viele von ihnen konnten es kaum erwarten, ihren Süßigkeitenvorrat beim Umzug in Wolfersweiler aufzufüllen. In dem Sinne: „Steht das Wetter ach noch so kopp – mir rufe laut und kräftig Alllleeeeeh Hopppp!“