1. Fastnacht im Saarland
  2. Fastnacht in Saarlouis

Faasend: Das „Freie Königreich Piesbach“ lässt die Puppen tanzen

Kostenpflichtiger Inhalt: Faasend : Das „Freie Königreich Piesbach“ lässt die Puppen tanzen

Außer Rand und Band war das „Freie Königreich Piesbach“ am Freitag- und Samstagabend bei seinen Kappensitzungen. Flotte Hühner und tolle Puppen füllten die Bühne in der Kirchberghalle, dazu kamen rasante Tanzgruppen und originelle Büttenreden.

„Helden der Kindheit“ lautete das Motto der Veranstaltung. Seit 2017 sorgen das Triumvirat aus Volksbühne, Sportverein und Turnverein für den Piesbacher Faasendtrubel. Das Motto für nächstes Jahr könnten die „20er Jahre“ sein. Das ermittelte Moderator Christoph Stroh mittels Beifall-Messung. Die Entscheidung dazu soll dann am Rosenmontag fallen.

Am Freitagabend rollten Einradfahrer bei „Aladdin“ über die Bühne. Michael Schillinger und Anja Kreuser waren als grantelndes Ehepaar „Ein Herz und eine Seele“. Das Duo „Lissbett und Bääf“ (Sandra Hein und Milena Hoffeld) würzte seinen Beitrag mit einer kräftigen Prise Humor.

Optisch eindrucksvoll hüpften die Seilspringerinnen von „Jump‘n Fun“ als „Space Girls“ durchs Programm. Mit Figuren aus „Alice im Wunderland“ überraschte die Jugendtanzgruppe. Tänzerisches Können zeigte die aus allen Nalbacher Dörfern zusammengestellte „Gemeindegarde“.

Nicht nur beim Löschen macht die Bilsdorfer Feuerwehr eine gute Figur. Auch als tanzende „Nussbäämcher“, diesmal in afrikanisch anmutenden Kostümen und Choreografie. Die knapp 100 Akteure wurden von der Technik akustisch und lichttechnisch professionell in Szene gesetzt. Dazu gehörte der Auftritt der „Gruftis“ kurz vor dem Finale als muntere Puppen der Muppet-Show. Wie die Olympischen Spiele sei ihr Sexualleben, klagte das „Bettschder Ohr“ (Waltraud Bastuck): „Alle vier Jahre.“ „Hilde & Karl-Heinz“ (Pia Henz und Jörn Valentin) arbeiteten sich mit Bauchtanz und Chanson ab. „Helga von der Mill“ (Eveline Mosbach) fragte: „Bleibt unser Kirch ein Gotteshaus oder wird ein Nachtclub draus?“