Eppelborner Fastnacht mit "Eine Reise um die Welt"

Kostenpflichtiger Inhalt: Fastnacht im Big Eppel : Hier bekommt jeder sein Fett weg

Freundeskreis Eppelborner Vereine präsentierte neue Gesichter und ein paar gute Bekannte.

Als am frühen Samstagabend die 36 Mädchen und Jungen der Minigarde des FEV über die Bühne des Big Eppel wirbeln, hält es das Narrenvolk nicht länger auf seinen Stühlen. Tosender Beifall ist der Lohn für die vielen Trainingsstunden, die Janine Backes und Yvonne Engel in den Schautanz „Eine Reise um die Welt“ gesteckt haben. Auf wundervolle Weise eint der Tanz mit zahlreichen Fähnchen und einer Weltkugel die Nationen, die Gruppe zeigt zugleich, der Freundeskreis Eppelborner Vereine mit Günter Schmitt an der Spitze braucht sich wahrlich keine Sorgen um den Nachwuchs zu machen.

Aber nicht nur für den tanzenden Nachwuchs ist gesorgt, auch in der Bütt steht mit Lena Warken eine junge Frau bereit, die sich der Eppelborner Fastnacht verschrieben hat. Nach einem Jahr Pause meldete sie sich als Praktikantin an der Wursttheke des Wasgau-Marktes zurück. Ob Elferrat oder Kommunalpolitik, bei ihr bekam jeder sein Fett weg. Lob gab es für den neuen Bürgermeister Andreas Feld – er versorgt, so erzählte Lena, seine Mitarbeiter fürsorglich mit Fleischkäse und Lyoner. Traditionell eröffnet wurde die Kappensitzung mit den Klängen des Fanfarenzuges, der das Publikum auf einen langen, abwechslungsreichen Abend einstimmte. Nicht fehlen darf beim FEV das Prinzenpaar. So wurde auch in diesem Jahr das närrische Publikum nicht enttäuscht. Mit Prinzessin Alexandra III. stand ein alter Hase auf der Bühne, an ihrer Seite in dieser Session Prinz Achim I. „Der Big Eppel steht jetzt Kopp“ versprachen die beiden in ihrer Rede und nahmen sogleich auf die eigens für sie eingerichteten Loge auf der Bühne Platz.

Aber lang hielt es das Paar nicht auf seinen Sitzen, die Tänze der Garden wurden begeistert beklatscht. Nach einigen Jahren Pause hatte sich in diesem Jahr Christian Stark als Büttenredner angekündigt. Er befreite Alexa aus seiner Lautsprecherbox. Und die nahm dann kein Blatt vor den Mund. Während die Tanzgruppe One 2 Step mit ihrer Choreografie von Freud und Leid in der Liebe erzählte, warteten Peter und Désirée Leinenbach auf ihren Auftritt.

Peter Leinenbach hat als Tobisch Johann schon viele Jahre Erfahrung in die Bütt gesammelt, für seine Frau ist es erst die zweite Session. „Man übt und probt zu Hause, wie es beim Publikum ankommt, kann man nie wissen“, erklärte er kurz vor dem Auftritt. Vier Gardemädchen holten das Paar, das auch schon als Prinzenpaar des FEV unterwegs war, ab und für die beiden ging es auf die Bühne. Mit viel Alleh Hopp wurden sie, wie auch ihre Kollegen in der Bütt bedacht – die Eppelborner feierten bis in die Nacht ihre rot-weiße Fastnacht.