Brotdorf verliert in der Verbandsliga Südwest gegen Noswendel

Verbandsliga Südwest : Gut gespielt, aber null Punkte

Ganz schön angefressen, nach der 0:1-Niederlage im Derby zwischen dem FC Noswendel Wadern und dem FC Brotdorf war Gästetrainer Hüsnü Acar. „Wir haben das Spiel bestimmt, drei sehr gute Torchancen nicht genutzt und stehen jetzt nach zwei Spielen mit null Punkten da.

Dass wir schon zuhause bei der 0:2-Niederlage gegen den FV Siersburg und nun gegen Noswendel gut gespielt haben, interessiert niemanden“.

Bestätigen konnte das Noswendels Trainer Thorsten Schütte, der nach dem 4:0-Erfolg in Riegelsberg mit seiner Mannschaft optimal in die Saison gestartet ist. „Brotdorf hat stark gespielt  und hätte zu mindestens ein Unentschieden verdient gehabt. Unser bester Spieler, Torhüter Christian Reiter hat uns heute die Punkte gesichert“.

Im Kirmesspiel vor 250 Zuschauern hatte der FC Brotdorf schon in der ersten Hälfte zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten. In der 15. Minute scheiterte Kevin Oberhauser an Torhüter Christian Reiter und in der 30. Minute klärte Reiter sensationell per Fußabwehr gegen Dominik Stadtler. „In der Pause haben wir uns dann vorgenommen, noch etwas mehr Risiko zu gehen, denn wir wollten unbedingt punkten“, so Brotdorfs Trainer Hüsnü Acar.

Sechs Minuten nach dem Seitenwechsel war der Plan von Trainer Acar Makulatur. Brotdorfer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Über Alexander Neu kommt der Ball zu Philipp Weber, der trifft gegen die Laufrichtung von Torhüter Firat Simsek. „Das haben wir in dieser Situation richtig gut gemacht“, freute sich Noswendels Trainer Thorsten Schütte. „Die erste Torchance so eiskalt zu nutzen, ist auch ein Zeichen von Qualität“, entgegnete Hüsnü Acar.

Seine Mannschaft machte weiter Druck. Kevin N’Goran scheiterte am erneut sensationell reagierenden Noswendeler Torhüter Christian Reiter. Auf der Gegenseite forderte Noswendel kurz vor Schluss noch einen Elfer. „Marcel Lorig wurde sieben Meter vor dem Tor zu Fall gebracht. Klarer Elfer aber der Schiri hat nicht gepfiffen“, so Thorsten Schütte. Dafür zeigte der Unparteiische Maximilian Reichhart in der Nachspielzeit dem Brotdorfer Pascal Schuler noch die Ampelkarte.

Wir der FC Noswendel startete auch die SG Perl-Besch optimal in die neue Saison. Dem 3:0-Sieg am ersten Spieltag gegen den SC Reisbach ließ die Mannschaft von Trainer Sven Reinig am Sonntag einen beeindruckenden 6:1-Erfolg bei Aufsteiger Kandil Saarbrücken folgen. „Perl/Besch war uns in allen Belangen überlegen und hat auch in dieser Höhe verdient gewonnen“, meine Markus Schneider vom FC Kandil. Wie der FC Brotdorf sind auch der SV Losheim und der SV Wahlen-Niederlosheim nach zwei Spieltagen noch ohne Punkte. Der SV Wahlen-Niederlosheim verlor bei Aufsteiger SV Gersweiler 2:4 und der SV Losheim unterlag beim SV Ritterstraße 2:3.

Mehr von Saarbrücker Zeitung