| 21:42 Uhr

Leserbrief Kein Versicherungsschutz bei Oma-Betreuung
Familie heute nicht mehr vorrangig

Leserbrief v. Hans-Otto Lang

Vielen Dank dem Leserbrief-Schreiber Hans-Otto Lang, der sich als Opa zu Familien äußert. Dort funktioniert es nur mit Hilfe der Großeltern. Ich bin auch Groß- und Urgroßmutter. Wie hatten es meine Kinder so schön, die erst mit drei Jahren in den Kindergarten gingen. Heute ist es leider nicht möglich, noch vom Verdienst zu leben. Warum gibt es nicht wenigstens genug und gerecht bezahlte Erzieher? Familienleben ist heute nicht mehr vorrangig. Früher blieben viele Hausfrauen zu Hause um der Kinder willen. Warum die große Leistung, die sie erbrachten, ohne Bezahlung bleibt, ist für mich nicht nachvollziehbar.


Rosemarie Simon, St. Ingbert