EZB senkt Leitzins um 0,5 Prozent auf historischen Tiefstand

EZB senkt Leitzins um 0,5 Prozent auf historischen Tiefstand

Frankfurt. Im Kampf gegen die Wirtschaftskrise hat die Europäische Zentralbank (EZB) ihren Leitzins auf einen historischen Tiefstand gesenkt. Die EZB verringerte den Zins gestern um 0,5 Prozentpunkte auf 1,5 Prozent. Mit ihrer wiederholten Zinssenkung verschlechtert die Notenbank zunehmend auch die Chancen der Sparer auf attraktive Zinsen bei ihren Geldanlagen

Frankfurt. Im Kampf gegen die Wirtschaftskrise hat die Europäische Zentralbank (EZB) ihren Leitzins auf einen historischen Tiefstand gesenkt. Die EZB verringerte den Zins gestern um 0,5 Prozentpunkte auf 1,5 Prozent. Mit ihrer wiederholten Zinssenkung verschlechtert die Notenbank zunehmend auch die Chancen der Sparer auf attraktive Zinsen bei ihren Geldanlagen. Die EZB hatte in den vergangenen Monaten bereits mehrfach die Zinsen gesenkt. Im Herbst lag der Leitzins noch bei 4,25 Prozent. Die Notenbanker wollen mit ihren Entscheidungen der lahmenden Wirtschaft helfen, da bei niedrigeren Zinsen theoretisch die Kredite für Unternehmen und Verbraucher billiger werden. Der EZB-Leitzins gibt vor, zu welchen Bedingungen sich Banken bei der Zentralbank Geld zur Finanzierung ihrer Geschäfte leihen können. Danach richten sich dann auch die übrigen Zinsen wie etwa für Kredite oder Geldanlagen. EZB-Präsident Jean-Claude Trichet schloss nach der Senkung des Leitzinses auf seinen bisher tiefsten Stand nicht aus, dass der Zins noch weiter sinken könnte. Die Notenbank korrigierte zudem ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum deutlich nach unten. Sie erwartet für 2009 nun, dass die Wirtschaft in der Eurozone um 2,7 Prozent schrumpfen wird. Für das kommende Jahr prognostiziert sie ein Nullwachstum. Notenbanken weltweit stemmen sich bereits seit Monaten mit Zinssenkungen gegen die Wirtschaftskrise. afp

Mehr von Saarbrücker Zeitung